Stadtteile

Süden Familienpartei übt Kritik an Planungen der Verwaltung

Ferrat fragt nach Damm

Archivartikel

Stadtrat Julien Ferrat (Familien-Partei) hat sich wegen Baumfällungen bei der Ertüchtigung des Rheinhochwasserdamms an die Stadtverwaltung gewandt. Kernkritikpunkt ist, dass keine vorgeschobene Bohrpfahlwand wie am Gimritzer Damm in Halle zum Erhalt von Bäumen in Betracht gezogen wurde.

In einer Anfrage an die Stadtverwaltung will Stadtrat Ferrat wissen, ob es sich bei der Ertüchtigung des Rheinhochwasserdamms um die größte Abholzung handele, die es in Mannheim je gegeben habe. Und weiter: Warum nicht vereinzelte Ausnahmen zum Abstand von 30 Metern erwogen worden seien, um mehr Bäume erhalten zu können.

„Die umfassenden Baumfällungen bei der Ertüchtigung des Rheinhochwasserdamms scheinen unverhältnismäßig zu sein. Alternativen zu den Plänen des Regierungspräsidiums wurden bislang nur unzureichend erwogen“, so Ferrat. red