Stadtteile

Sandhofen Volksbank unterstützt Kirchengemeinden des Nordens mit insgesamt 6500 Euro / Beitrag zur Ausstattung von Kindertagesstätten

Geld fließt in Jugend- und Seniorenarbeit

Mit einer Finanzspritze können Pfarreien der nördlichen Stadtteile ins neue Jahr starten – dank Zuwendungen der Volksbank Sandhofen. Seit zwölf Jahren stellt das Institut den Kirchengemeinden in ihrem Geschäftsgebiet einen namhaften Betrag zur Verfügung, über dessen Verwendung sie jeweils selbst entscheiden können.

Mit einem großen Dankeschön nahmen Pfarrer Wolfram Langpape von der Dreieinigkeitsgemeinde, Pfarrer Johannes Höflinger (evangelische Schönaugemeinde), Andreas Sommer (evangelische Paulus-/Gethsemanegemeinde Waldhof), Stiftungsratsvorsitzender Egon Schmitt für die katholische Seelsorgeeinheit Sandhofen/Schönau und Waldhof/Gartenstadt jeweils 1000 Euro entgegen.

Pfarrer Michael Koch von der Gnadenkirche in der Gartenstadt und Erzpriester Georgios Basioudis (griechisch-orthodoxe Kirche Luzenberg) erhielten für ihre Gemeinden jeweils 500 Euro. Mit dem gleichen Betrag bedacht wurde auch der Christliche Kulturverein, vertreten durch Jürgen Klein.

Der Christliche Kulturverein nutzt die Zuwendung für die Seniorenarbeit. Paulus /Gethsemane wird den Spendenbetrag für die Einführung des neuen Pfarrers im Februar verwenden. Die Gnadenkirche will das Geld nach Aussage von Pfarrer Koch in die Jugendarbeit investieren. Der griechisch-orthodoxen Gemeinde hilft der Betrag bei der Betreuung der Kindergruppe.

Die Dreieinigkeitsgemeinde freut sich, damit moderne Gottesdienste gestalten und die dafür notwendigen Musikgruppen bezahlen zu können. Das Geld investieren will die evangelische Schönaugemeinde in die Kinder- beziehungsweise Jugendarbeit. Die Seelsorgeinheit Mannheim Nord nimmt nach Aussage von Egon Schmitt ein neues Baumhaus für den Kindergarten Guter Hirte und ein Sonnensegel für die Kita St. Franziskus in den Blick.

Spendenbetrag unverändert

Das Budget für die genannten Projekte der Kirchengemeinden ist knapp, mit der Zuwendung lassen sich die Wünsche leichter erfüllen. Der Spendenbetrag sei mit 6500 Euro gegenüber dem vergangenen Jahr unverändert geblieben, so Volksbank-Direktor Manfred Baumann. „Wir geben regelmäßig etwas zurück – ganz einfach, weil wir es wollen“, hob der Vorstandssprecher hervor. Die Schecks überreichte er gemeinsam mit Marketingleiter Walter Guckert. eng