Stadtteile

Gartenstadt Kinder-Halloweenparty im Jugendhaus Waldpforte / Zusammenarbeit mit Bürgerverein

Gespenster sind gut drauf

Gruselige Kürbissen, angsteinflößende Verkleidungen, erschreckende Gespenster: Das Jugendhaus Waldpforte hatte gemeinsam mit dem Bürgerverein Gartenstadt zur Halloweenparty eingeladen. Am Nachmittag war gemeinsames Spielen, Basteln und Gruseln angesagt. Auf der Speisekarte stand unter anderem eine traditionelle, süße Spezialität aus Lima, Peru – „Picarones“, auf Deutsch auch „Hexenkringel“ genannt. Das sind mit Zuckersirup überzogene, frittierte Teigkringel.

Seit 17 Jahren bereitet die Köchin Clarisa Bravo im Jugendhaus Essen für die Kinder vor. Sie liebe ihren Job, sagt sie – und bietet auch Koch- und Ernährungskurse an. Etwa 80 Kinder feierten mit Familien, Angehörigen und Freunden. Neben dem Kürbisschnitzen, Mumienwickeln und Eierlauf gab es auch zahlreiche Tanzspiele und sogar eine eigene Disco mit schillernder Discokugel, die zu hippen Beats funkelte und sich im Kreis drehte.

Eine selbst gestaltete, von Tanja Schreier liebevoll dekorierte „Geisterbahn“ sorgte aber für das meiste Aufsehen. Außerdem zogen die Kinder samt Bollerwagen und selbst geschnitzten Kürbissen im Gepäck durch die Straßen und forderten „Süßes, sonst gibt’s Saures!“

Die Verkleidungen der Kinder reichten von Dracula über Prinzessin und Pirat bis zu Zauberern und Gestalten aus Film und Fernsehen. Am frühen Abend las Dieter Camilotto, der Leiter des Jugendhauses, eine Gruselgeschichte vor. „Es ist eine tolle Sache, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten“, sagte der gelernte Erzieher, der seit 1988 an der Waldpforte die Leitung hat.

Gudrun Müller, Vorsitzende des Bürgervereins, gab ihm Recht. Auch für sie sei die Arbeit mit Kindern erfüllend, und sie gehe darin so richtig auf. Die „Kinder-Halloweenparty“ sei auch schon das 21. Jahr in Folge ausverkauft gewesen. Besonders schätzt Müller die jahrelange Kooperation mit dem Jugendhaus. Insgesamt zwölf Helfer beider Organisationen seien in die Halloween-Vorbereitungen eingebunden. „Es ist zwar immer sehr großer Stress im Vorfeld und auch währenddessen, aber es ist richtig schön, am Ende des Tages in die strahlenden Gesichter der Kinder zu blicken“, sagte Müller. „Die Kinder-Halloweenparty sei sogar „eine der schönsten Veranstaltungen des Bürgervereins“.

Viele Stammgäste

Sichtlich begeistert waren auch die Kinder selbst. Die zwölfjährige Diya ist gemeinsam mit ihren Freundinnen Carla und Shanna schon das fünfte Mal mit dabei. Als „Horrorbräute“ hatten sie sich dieses Jahr verkleidet. Die Party mache ganz viel Spaß, nur die Geisterbahn sei nicht so gruselig wie die Jahre zuvor. Am allerbesten sei aber immer noch das Kürbisschnitzen. Katrin (29) aus der Gartenstadt war mit ihrer fünfjährigen Nichte Alicia da, aber selbst als kleines Kind schon Besucherin der Party. Sie findet die Veranstaltung „richtig klasse“ und freut sich schon auf die kommenden Jahre. gio

Info: Jugendhaustermine: majo.de/waldpforte oder auf Facebook

Zum Thema