Stadtteile

Waldhof Gospelchor Joyful Voices bei Benefizkonzert im Secondhand-Kaufhaus „Fairkauf“ / Erlös trägt zu Anschaffung von Fahrzeugen bei

Gospel zwischen gebrauchter Lektüre

Archivartikel

Ungewöhnlicher Ort für ein Konzert: Ringsherum stehen Wohnzimmersessel und Sofas, auf die sich die Besucher niederlassen können. Von der Decke der Verkaufshalle hängen schwarze Schallplatten als Dekoration: Zum zweiten Mal gibt der Gospelchor Joyful Voices – Das rote Mikrofon ein Konzert im Secondhand-Kaufhaus „Fairkauf“ im Stadtteil Waldhof. Der Auftritt gehört zur Veranstaltungsreihe „Kultur im Fairkauf“ – der Erlös geht an die soziale Einrichtung.

„Letzte Woche sind zwei Fahrzeuge von uns, ein Lkw und ein Pkw, auf der Waldstraße verunglückt, mit Totalschaden“, bedauert Betriebsleiter Dominik Kobel, der seit Juni 2018 in dem Gebrauchtwarenkaufhaus arbeitet. Deshalb kann die inklusive Einrichtung, die behinderte und nicht behinderte Menschen beschäftigt, den Erlös aus dem Benefizkonzert bestens gebrauchen.

Neue Käuferschichten erschließen

„Wir versuchen, über unsere Kulturreihe neue Käuferschichten zu erschließen“, schildert der ausgebildete Einzelhandelskaufmann. Denn viele Bürger führen zwar ständig am „Fairkauf“ vorbei – aber ohne ihn sich mal von innen anzuschauen.

Vor der Büchernische mit gebrauchter Lektüre, die es für 3,50 Euro das Kilo gibt, tritt der Gospelchor auf – in achtköpfiger Besetzung unter der Leitung von Andreas Luca Beraldo. Er stimmt verschiedene Lieder an wie „Wade In The Water“, „Some Nights“ von Fun und „We Are The World“. In diesem Klassiker, der für Solidarität zwischen den Völkern plädiert, kommt die Zeile „So let’s start giving“ vor – als lyrische Aufforderung an reiche Industriestaaten, ein wenig Wohlstand an Entwicklungsländer abzugeben.

Früher sang das gemischte Ensemble Joyful Voices, das 1998 gegründet wurde, in Mikrofone mit rotem Schaumstoffüberzug, weshalb es den Beinamen „Das Rote Mikrofon“ trägt. In diesem Zusammenhang sei die Farbe Rote jedoch nicht als politisches Symbol zu verstehen.

Mit ihren Songs verbreiten die Sängerinnen, die lediglich ein Sänger unterstützt, beste Laune im Secondhand-Kaufhaus, das zudem Langzeitarbeitslose in den Arbeitsmarkt einbindet. „Jedes Konzert von uns ist anders, wir singen auch auf Hochzeiten und Geburtstagen“, schildert Sängerin und Zweite Vorsitzende Anja Bachert.

Als musikalischer Vorreiter, der dazu beitrug, den klassischen Gospelgesang in die moderne Popmusik einzuführen, galt Michael Jackson, dessen Legende gegenwärtig der TV-Dokumentarfilm „Leaving Neverland“ über gegen ihn erhobene Missbrauchsvorwürfe kritisch hinterfragt. Von dem Superstar bringen die Joyful Voices auch „Man In The Mirror“ zu Gehör.

Im kommenden Sommer wird sich der Gospelchor eine konzertante Pause gönnen, um im darauffolgenden Herbst zurückzukehren.

„Kultur im Fairkauf“ geht unterdessen weiter: Am Samstag, 11. Mai, 19 Uhr, kommt im Secondhand-Kaufhaus in der Carl-Reuther-Straße 2 das musikalische Theaterstück „Shakespeares Wilde Weiber“ der Freilichtbühne Mannheim auf dem Waldhof zur Aufführung. Der Eintritt ist frei.