Stadtteile

Rheinau Begeisterte kleine Gäste beim Fest zum Weltkindertag / Ein Handpuppentanz zum Auftakt des Begleitprogramms

Großer Spaß trotz kurzer Regengüsse

Archivartikel

Aufgeregte Kinder scharen sich um die bunten Spielstationen auf dem Rheinauer Marktplatz. Statt der üblichen Obst- und Gemüsestände gibt es hier für die Jungen und Mädchen vieles zu entdecken. Gar nicht so leicht zu entscheiden, was man zuerst ausprobieren soll: Einen abenteuerlichen Parcours, Kastanienwerfen, ein Polizeiauto von innen entdecken oder doch erst frische Früchte naschen? Die Rheinauer Vereine und Organisationen haben sich auch in diesem Jahr zusammen getan, um den Kindern und Eltern ein abwechslungsreiches und vor allem kostenfreies Fest, anlässlich des Weltkindertages, zu ermöglichen.

Wo sollte man wohnen, umgeben von Rhein, Wald und Seen? „Natürlich… Rheinau!“, beantworten die Veranstalter diese Frage mit dem Motto des Tages und Wanderkarten, die sie an die Familien verteilen. Die Veranstalter – das sind Christiane Rudic, Projektverantwortliche des Caritas Quartierbüros Rheinau, Angela Camara, Leiterin des Eltern-Kind-Zentrums Rheinau, Christiane Saßnowski, Leiterin des Kinderhauses Rheinauer Ring, und Heidi Wolf, die die evangelische Kindertagesstätte Bruchsalstraße leitet.

„Wichtig ist uns, dass es ein besonders schöner und vor allem kostenfreier Tag für die Kinder und Eltern ist“, erklärt Caritas-Mitarbeiterin Christiane Rudic.

Kampfsportler und Bastelfans

In diesem Jahr gestaltet das Programm auch das Nachbarschaftshaus Rheinau mit. Weiterhin engagiert und tatkräftig mit dabei sind das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) gemeinsam mit der Grundschule, der Hort Rheinau, TV Rheinau, der Internationale Bund (IB), der Kindergarten St. Josef, das Parkschwimmbad, Stadthonig, die psychologische Beratungsstelle, die Stadtbibliothek, die Diakonie mit einem Begegnungscafé, die Glückspaten, die Polizei sowie die Feuerwehr. Trotz erster Wolken am Himmel sind die Veranstalter zufrieden: „Die Kinder quietschen fröhlich und alle helfen mit.“

Nach der Eröffnung gestalten die Kinder und Jugendlichen von Duha mit einem lebhaften Handpuppentanz den Auftakt, gemeinsam mit den Schülern der Viet-Vo-Dao Schule. Stolz präsentieren sie den Familien und Freunden ihre ersten Erfolge in der vietnamesischen Kampfkunst.

Der Auftritt lockt einige Jungen und Mädchen an den Stand der Schule. Dort warten sie in einer Schlange, bis es endlich losgeht. Gerade ist der siebenjährige Dominik an der Reihe und darf – unter Anleitung des Trainers Christian Frey – zeigen, was er an der Lichtmaschine drauf hat. „Durch das Treten auf die Punkte der Lichtmaschine können die Kinder ihre Genauigkeit trainieren“, erklärt Alexander Lüll, Leiter der Schule. Nur wenige Meter entfernt steigt gerade der fünfjährige Janosch Michalski zu Feuerwehr-Mitglied Leonie Werle ins rote Feuerwehrauto: „Mir gefällt es hier gut“, verrät er und auch, dass es im Anschluss zum Basteln gehen soll. Dort sind die drei Freundinnen Maja, Hanna und Maylin fleißig am Werk. „Wir basteln Drachen“, berichten sie – natürlich in ihrer Lieblingsfarbe Blau. Wie das geht, zeigt ihnen Nadine Keiger, Praktikantin der Psychologischen Beratungsstelle Süd. Die drei haben sich vorher schon am Kinderschmink-Stand der Caritas in bunte Schmetterlinge verwandeln lassen.

Muscheln aus der Schatzkiste

Nebenan betreut Christoph Hambusch, der Leiter des Fördervereins Parkschwimmbad Rheinau, mit Kollegin Helga Plehn das Goldgräberspiel, bei dem die Kinder im Sand nach verborgenen Schätzen wie Muscheln suchen können. Außerdem gibt es ein selbstgebasteltes Memory und eine bunt geschmückte Seifenblasenmaschine.

Dass ihr Zelt mit Hanteln beschwert ist, zahlt sich aus, als es anfängt zu stürmen und zu regnen. Mit Laugengebäck versorgen sie die Kinder und Eltern, die sich hier unterstellen. Letztlich müssen sie dann doch alles in Sicherheit bringen. Trotz des schlechten Wetters steht für Helga Plehn fest: „Wichtig ist nur, dass die Kinder Spaß hatten.“

Den internationalen Weltkindertag feiern weltweit über 145 Staaten.Dabei stehen die Bedürfnisse der Kinder und ihre Rechte im Vordergrund.Anlässlich des Tages gibt es Feste mit Spielen und Attraktionen, wie auch das traditionelle Kinderfest auf der Rheinau. Wann der Weltkindertag gefeiert wird, ist von Land zu Land verschieden. In Deutschland ist es offiziell der 20. September, es gibt aber auch an den Tagen davor und danach noch Feste zum Ehrentag des Kindes.