Stadtteile

Stadtteile Gesangsverein ehrt Mitglieder und schaut dank ausgeglichener Bilanz positiv in die Zukunft

Hohe Probendisziplin bei der Liederhalle

Archivartikel

Sie sind die Aushängeschilder des Chores und überzeugen durch Pflichtbewusstsein. Auf der Jahreshauptversammlung der Liederhalle würdigte Norbert Hallstein mit Reinhold Böhm, Horst Stögbauer, Theo Thelen und Gerhard Kaufmann jene Sänger, die von den 40 Singstunden keine einzige versäumt hatten.

Überhaupt dürfe sich der Chor über eine hohe Probedisziplin freuen, wie der Vorsitzende im Stammlokal des Eichbaumbrauhauses betonte. Darüber hinaus konnte der Vorstand wieder viele Ehrensänger bei der Versammlung begrüßen.

Einige Austritte

Dem Chor stünden momentan 34 Sänger zur Verfügung, wie er berichtete. Zwei Mitgliedereintritten stünden im vergangenen Jahr allerdings neun Austritte gegenüber, wie Norbert Hallstein bedauerte. Für den verstorbenen Ältestenrat Wilhelm Mahr wurde einstimmig per Akklamation Horst Zitzer als neuer Ältestenrat bestimmt. „Für mich ist es die erste Funktion im Verein“, sagte er. Zitzer konnte sich im Anschluss über die Ehrung für 60 Jahre als Sänger bei der Liederhalle freuen.

Daneben wurden Franz Josef Statz für 60 Jahre Mitgliedschaft und Josef Gottstein für 65 Jahre in den Reihen der Liederhalle geehrt. Ludwig Stolz ist sogar noch fünf Jahre länger als Unterstützer des Vereins eingeschrieben. Dafür gab es die Anerkennung der Versammlung. Norbert Hallstein bedankte sich insgesamt bei allen helfenden Kräften in den eigenen Reihen.

Gute Nachrichten über eine ausgeglichene Bilanz der Liederhalle vermeldete zudem Walter Stutz im Kassenbericht, der in Folge von Revisor Horst Stögbauer abgesegnet wurde. 1200 Euro spendete der Chorverein im vergangenen Jahr an die Aktion Sorgentopf. Zudem konnten die Druckkosten für die Vereinszeitung „Liederhallenachrichten“ erheblich gesenkt werden. „Dies haben wir vor allem dem Einsatz von Jochen Grillmeier und Johann Hornbauer zu verdanken“, verriet Norbert Hallstein.

Vorfreude auf Dezember

Der Vorsitzende durfte sich anschließend über eine kleine Laudatio seines Vizevorstandes Norbert Schulz freuen. „Seit 26 Jahren steht Hallstein dem Verein vor“, sagte der zweite Vorsitzende. „Wir hoffen, dass er uns noch lange erhalten bleibt“, so Schulz. Die gleichen Hoffnungen haben die Sänger bei Musikdirektor Dietrich Edinger. „Er versteht es, uns im 23. Jahr als Chorleiter immer noch hervorragend zu motivieren“, wie Norbert Hallstein versicherte.

Die Vorfreude auf die große Chorgala im Dezember dieses Jahres sei schon riesig. Um bestens für den Auftritt vorbereitet zu sein, fänden die Singstunden während der Sanierung des Kulturhauses Käfertal in der Unionsgemeinde statt, erklärte der Vorsitzende zum Abschluss einer harmonischen Jahreshauptversammlung.