Stadtteile

Innenstadt Begegnungsstätte Westliche Unterstadt e.V. feiert 40-jähriges Bestehen mit Jubiläumsfest

Im Dienst der Nachbarschaft

Ein zweites Zuhause für die Bewohner der „Filsbach“ schaffen, in dem sich alle wohlfühlen, das interkulturelle Begegnungen ermöglicht und den Austausch zwischen den Generationen fördert: Das war die Intention, die 1978 den Startschuss zur Stadtteilarbeit des gemeinnützigen Vereins Begegnungsstätte Westliche Unterstadt (BWU) gab. Anfänglich noch als Modellprojekt angelegt und in einem Bauwagen auf der Freifläche H 6 untergebracht, entwickelten sich der Verein und das Café Filsbach, das 1980 als Mittelpunkt der Begegnungsstätte eingerichtet wurde, schnell zu einer Institution im Stadtteil.

Heute ist das allseits bekannte Café in der westlichen Innenstadt längst beliebter Treffpunkt für Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Altersklassen – und der Verein mit seinen vielfältigen Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit elementarer Bestandteil der Jugendhilfe in Mannheim.

Ein Verein für jede Generation

Zu Recht mit dem beliebten Café Filsbach und seinen generationsübergreifenden kulturellen und musikalischen Angeboten in Verbindung gebracht, erstreckt sich das Engagement der Begegnungsstätte jedoch weit über den Betrieb des Cafés hinaus: So umfasst die ganzheitliche Arbeit des Vereins auch die Betreuung von Kindern ab drei Jahren im Kindergarten in J 6,2, die Unterhaltung einer Kreativ-Werkstatt, in der Kinder und Jugendliche spielerisch und schöpferisch ihre Feinmotorik weiterentwickeln und neue Freunde kennenlernen können, sowie das Angebot eines Musikkellers, in dem verschiedene Instrumente erlernt werden können. „Viele lernen unseren Verein als Kindergartenkinder kennen, besuchen dann die Kreativ-Werkstatt und den Musikkeller und werden schließlich als Ehrenamtliche bei uns tätig. Einige, die als Kinder zu uns gekommen sind, bringen mittlerweile wieder ihre eigenen Kinder zu uns in den Kindergarten“, sagt Geschäftsführerin Heike Grönert. Über Nachwuchs muss sich der Verein daher keine Sorgen machen: Rund 40 Prozent der Mitglieder sind unter 27 Jahre alt.

Zur Feier seines 40-jährigen Bestehens hat der Verein den ganzen Sommer über bereits zahlreiche Veranstaltungen ausgerichtet. Das Jubiläumsfest auf dem Swansea-Platz stellte jetzt den krönenden Abschluss der Veranstaltungsreihe dar und vereinte alles, was sich die Mitglieder und Anwohner anlässlich des Ehrentages gewünscht hatten: ein Kinderprogramm, bei dem die Kleinen an verschiedenen Spielstationen ihr kreatives und sportliches Geschick unter Beweis stellen konnten, ein buntes Musikprogramm mit unterschiedlichen Bands, deren Mitglieder aus dem Verein und dem Jugendmusikkeller stammen, und einen Flohmarkt.

Ergänzt wurde das Programm durch ausgewählte Bilder der Fotografin Deborah Musso, die im Rahmen der Projekte „Heimatwelten“ und „Urbaner Wandel“ entstanden sind und die Vielfalt der unteren Quadrate künstlerisch dokumentieren. Die Fotografien zeigten nicht nur Personen und Persönlichkeiten, sondern gaben gleichzeitig Einblicke in die unterschiedlichen Alltags- und Lebenswelten der Menschen im Quartier.