Stadtteile

Schwetzingerstadt Sitzung des FDP-Ortsverbands

Jörg Diehl erneut Vorsitzender

Archivartikel

Auf der Mitgliederversammlung des FDP-Ortsverbands Schwetzingerstadt-Oststadt ist Jörg Diehl (Bild) erneut als Vorsitzender gewählt worden. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist nun Gunter Zimmermann, neuer Beisitzer Marcus Dannehl. Beide waren, so der Ortsverband der Partei in einer Mitteilung, bisher schon engagiert an der Führung des Ortsverbands beteiligt.

Positive Resonanz zu „Echos“

In seinem Rechenschaftsbericht legte Diehl besonderes Gewicht auf die fünf „Echos“, die der Ortsverband in den vergangenen zwei Jahren abgehalten hätte. Unter „Echos“, so Diehl, seien Informationsstände zu verstehen, an denen sich Bürger selbst aktiv beteiligen könnten. Dies könne etwa geschehen durch Vorschläge und Anregungen, die dokumentarisch erfasst würden, durch Abstimmungen über bestimmte aktuelle Fragen (etwa Dieselfahrverbote), durch Diskussionen und durch Gespräche. Inhaltlich seien von den fünf „Echos“ zwei dem Thema „Mobilität“ gewidmet gewesen, eines dem Thema „Luisenpark“ und zwei der Kommunal- und Europawahl am 26. Mai. Die Resonanz sei so gut gewesen, dass die Veranstaltungen in den beiden nächsten Jahren öfters wiederholt werden sollten, so Diehl.

Mehr Mitglieder

Erfreulich sei der Zuwachs der neuen Mitglieder im Ortsverband. Mit 45 sei der Verband inzwischen der zahlenmäßig größte innerhalb der FDP in Mannheim. Die Attraktivität habe sich auch bei der Gemeinderatswahl erwiesen, bei der der Stimmenanteil um 2,1 Prozentpunkte von 6,7 auf 8,8 Prozent gesteigert werden konnte. Angesichts der positiven Entwicklung wurde der bisherige Vorstand einstimmig entlastet.

Die neuen Ziele der Ortsgruppe: eine Konzentration auf vier Eckpunkte – Mobilität, Luisenpark, Erhaltung des architektonischen Charakters der Stadtteile und Vogelplagen. Bei der Frage der Mobilität sollen künftig etwa die Themen Parkplatzprobleme und Lärmbelästigung angesprochen werden. Für den Luisenpark sind vor allem das neue Ticketsystem und die geplante Verbindung mit der Bundesgartenschau, aber auch manch andere Fragen für den Verband relevant. Die Frage der Erhaltung des architektonischen Charakters soll sich in einer Dokumentation niederschlagen, zum Umgang mit den diversen Vogelarten sollen den Bürgern die Maßnahmen anderer Städte vorgestellt werden. red/(Bild: FDP)