Stadtteile

Gartenstadt Waldpforte bietet Spiele und Basteleien / „Bedarf wichtig“

Jugendhaus in Mädchenhand

Einen Tag lang war das Jugendhaus Waldpforte in Mädchenhand, auf dem Abenteuerspielplatz und in den Innenräumen konnten Mädchen zwischen acht und 14 Jahren allerhand Spiele und kreative Basteleien ausprobieren.

„Früher fand der Mädchentag im März statt, nun haben wir ihn wegen des Wetters in den Mai verlegt. Doch leider ist es heute nicht wärmer. Trotzdem fanden unsere Outdoor-Spiele wie Wikingerschach und Baumstamm-Stapeln auf dem Abenteuerspielplatz statt“, sagte Claudia Kraugmann-Speicher, Mitarbeiterin des Jugendhauses.

Unter sich

Schon seit 22 Jahren findet der Mädchentag mit seinen erlebnispädagogischen Spielen statt, und dies mit Erfolg: Die Resonanz der Teilnehmerinnen ist positiv, was zeigt, dass der Bedarf für Termine in Mädchengruppen nach wie vor wichtig ist. Mädchen können einen Tag lang unter sich sein, und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten erproben, ohne von Jungs kommentiert zu werden.

Um eine solche umfangreiche Veranstaltung zu organisieren, an der 25 Mädchen teilnehmen und die verschiedensten Aktivitäten an verschiedenen Orten verrichten, brauchten die Mitarbeiterinnen des Jugendhauses Verstärkung von außerhalb. „Wir haben viele gute Geister, die uns helfen. Die Kolleginnen der offenen Jugendarbeit vom Luzenberg und aus Neuhermsheim, eine ehemalige Praktikantin und unsere ehrenamtliche Küchenfee sind eingesprungen“, so Kraugmann-Speicher. Der offene Spiele-Bereich im Haus, wo es zum Beispiel Tischtennis gibt, werde meistens von Jungs genutzt, da die Mädchen eher die Kreativangebote in den kleineren Räumen bevorzugen.

An diesem Tag war auch der offene Bereich in Mädchenhand, es gab zum Beispiel Haarreif-Basteln oder Henna-Tattoos. „Wenn die Mädchen unter sich sind, verhalten sie sich etwas anders. Stillere Mädchen gehen mehr aus sich heraus als in einer gemischten Gruppe“, sagte Mitarbeiterin Tanja Schreier. Förmlich wurde es nicht, in eine Kursliste eintragen musste sich keine. „Die Teilnehmerinnen können sich frei entscheiden, wann sie welches Angebot nutzen. Mittags gibt es eine Pause mit Fingerfood-Buffet, und am Ende des Tages werden die Ergebnisse der Bastelarbeiten vorgestellt.“

Das Angebot des Jugendhauses ist auch außerhalb des Mädchentages vielseitig. Es gibt eine Waldgruppe, bei der man mit Naturmaterial basteln und im Freien übernachten kann, eine Theater- und Hip-Hop-Gruppe und eine Kinderdisco.