Stadtteile

Stadtteile Nord Kindermaskenbälle in Sandhofen, auf der Schönau und in der Gartenstadt

Junge Gäste himmeln Prinzessinnen an

Archivartikel

In die närrische Endrunde ging es in der Fasnachtswoche auch für den Nachwuchs, der sich bei den verschiedenen Kindermaskenbällen in den Stadtteilen Sandhofen, Schönau und Gartenstadt amüsieren konnte. Auch bei diesen Kindermaskenbällen ist die größte Attraktion immer der Besuch des Stadtprinzenpaares.

Im Mannheimer Norden durften sich die Kinder bei der SKV-Karnevalabteilung Stichler in Sandhofen, bei Grün-Weiß Schönau und beim bunten Treiben der Fröhlich Pfalz in der Gartenstadt über den Besuch der Hoheiten freuen.

„Kutchia Kutchio“: Wenn das Prinzenpaar zu diesem Lied mittanzt, ist die Freude bei den Kleinen immer sehr groß. So auch in Sandhofen, wo sie von Sabine Klotz als Pippi und ihrer Lieblichkeit Michelle I. vom Goldenen Schnitt unterstützt wurden. Wer von den Mädchen möchte nicht mal eine Prinzessin sein? Kaum eines der jungen Fräuleins konnte die Augen von den Prinzessinnen lassen, und sie himmelten die Regentinnen der fünften Jahreszeit immer wieder an.

Gefordert waren die Kinder von den jeweiligen Animateuren der Vereine zu ihren Lieblingssongs. Bei Grün-Weiß Schönau sind beim Kindermaskenball immer Geschicklichkeitsspiele angesagt. Präsident Andreas Ellwanger mischte sich unter die spielenden Kinder auf der Bühne und forderte sie auf, mitzumachen.

Fantasievolle Verkleidungen

Beim Kindermaskenball der Fröhlich Pfalz gesellten sich Thomas Friedl von der Ranzengarde und die Gardeleiterin Manuela Baier unter die feiernden Kinder. Dass alle mit wachsender Begeisterung dabei sind, zeigte sich schon am Eifer, mit dem sie mitwirkten. Und das galt gleichermaßen für Cowboys, Indianer, Prinzessinnen oder Figuren in anderen fantasievollen Verkleidungen. Die Idee dazu stammte wohl aus dem einen oder anderen neueren Film.

Unermüdlich beteiligten sich bei allen Vereinen die Helfer, die nicht nur den Kindern, sondern auch sich selbst einiges abverlangen. Egal ob Ahoi oder Sa-Hoi: Die zur Fasnacht gehörenden Schlachtrufe durften auf keinem der drei Maskenbälle fehlen – auch wenn heute schon wieder alles vorbei ist. eng