Stadtteile

Pfingstberg Aktionstag „Fit for Future“ an der Pfingstbergschule / Parcours mit Informationsstationen führte durch alle Räume

Knifflige Quizfragen und Hindernislauf

Archivartikel

In Windeseile Becher zu Türmen stapeln, bei der Dosenwurf-Staffel seine Kräfte messen und beim Ernährungs-Quiz spielerisch etwas dazulernen: Der „Fit for Future“-Aktionstag hat den Kindern der Grundschule auf dem Pfingstberg die Gelegenheit gegeben, ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Klassenzimmer, Mehrzweckraum und Turnhalle verwandelten sich dafür in einen Parcours zu den drei Modulen „Bewegung, Ernährung und Brainfitness“, was so viel wie das Trainiren von geistigen Fähigkeiten bedeutet. Die Aktion ist eine gemeinsame Präventionsinitiative der DAK-Gesundheit sowie der Cleven-Stiftung.

Das passte zum Profil der Pfingstbergschule. Bewegung, Ernährung und geistige Fitness: Diese drei Themen sind für die Mädchen und Jungs seit vielen Jahren fester Bestandteil des Stundenplans. „Wir sind eine Einrichtung mit Schwerpunkt Bewegung“, sagte Schulleiter Harald Knapp: „Wir legen viel Wert auf Gesunderhaltung und Nachhaltigkeit, um schon in jungen Jahren die Bausteine für ein späteres gesundes Leben zu legen.“

Die Grundschule nimmt beispielsweise auch teil am Projekt Klasse 2000. Hinzu kommen Kooperationen mit Vereinen, wie bei der Aktion „Fit in den Frühling an der Pfingstbergschule“. Dabei wurden verschiedene sportliche Aktivitäten präsentiert, darunter auch Hockey, Schwimmen, Klettern und Fußball. In diesem Jahr kam noch Fechten hinzu.

Gesundes Frühstück

Seit knapp zwei Jahren hatte sich die Grundschule auch für einen „Fit for Future“-Aktionstag an der Pfingstbergschule beworben. Die Initiative ergriffen hatte Konrektorin Katja Frohnwieser.

Organisiert wurde das Programm von den Lehrerinnen Sabine Lichtenthäler und Susanne Lange. Der Tag begann für die Schüler erst einmal mit einem gesunden Frühstück, organisiert von der Schülerfirma der Pfingstberg-Werkrealschule unter Leitung von Heike Döhren.

Die jüngeren Kinder nahmen das Frühstück in ihren Klassen ein. „Ich habe ein Brot mit Frischkäse gegessen“, berichtete Nick, während seine Klassenkameradin Madlen an einem Apfelstück knabberte. „Für einige Kinder ist das schon was Besonderes, vor allem Rohkost“, berichtete Lehrerin Brigitte Münkel.

Die Dritt- und Viertklässler stärkten sich beim gemeinsamen Frühstück in der Mensa für den aktionsreichen Tag. Einen ganzen Vormittag lang hatten alle 180 Grundschüler Spaß und Freude daran im Mehrzweckraumund in der Turnhalle verschiedene Aufgaben zu lösen. Sie waren klassenweise eingeteilt in jeweils vier Teams an sechs verschiedenen Stationen.

„Biathlon, wie cool“, freute sich Noah aus Klasse 4b. Seine Klassenkameradinnen Alia und Moana kannten diese Sportart noch gar nicht. „Aber es hat Spaß gemacht und auch das Skifahren“: Da waren sich am Schluss alle Schüler von Burkhard Fries einig.

Geistige Fitness

Neben dem bekannten Dosenwerfen, verbunden mit einem Staffellauf und dem immer wieder beliebten Sackhüpfen mit Hindernissen, mussten beim Ernährungs- sowie beim Riech- und Zuckerquiz Fragen gelöst werden. Dabei waren auch der Geruchssinn und Kenntnisse über den Kaloriengehalt von Speisen gefragt. Beim Stacking (Becherineinanderstapeln) ging es hingegen nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Merkfähigkeit und geistige Fitness. Natürlich wurde so viel sportlicher Einsatz am Ende mit Urkunden honoriert. Und auch die Helfereltern hatten sich einen großen Applaus verdient.