Stadtteile

Innenstadt "Ghetto Soul" im Jugendforum

Kultur und Tanz

Hip Hop - das ist nicht nur Gangsta Rap in tiefergelegten Autos und blinkende Goldketten. Hip Hop steht für Respekt, Liebe, Friede, Gemeinschaft und Spaß. Das finden die Veranstalter von "Ghetto Soul" - einer Veranstaltung morgen, 16. September, ab 13 Uhr im Jugendkulturzentrum "Forum", Neckarpromenade 46. Bei diesem ganztägigen Hip-Hop-Festival starten die Organisatoren um die Mannheimer Hip-Hop-Crew "True Rue Rokin Soul" und der Verein Spielraum e.V. um 13 Uhr mit einer Podiumsdiskussion über Hip-Hop-Kultur und -Tanz. Um 15 Uhr folgt ein Warmtanzen, bis es dann um 16 Uhr die große Eröffnung der Wettbewerbe gibt.

Drei Stilrichtungen

Die drei Stilrichtungen Locking, Popping (Funkstyles) und Breaking (Breakdance) werden getanzt. "Eine Jury aus international erfolgreichen Tänzerinnen und Tänzern bewerten, wer das Tanzduell für sich entscheidet", schreiben die Veranstalter. Mit dabei ist übrigens auch die Schönauerin Sarah Meyer, die erst Ende August im schottischen Glaskow die Breakdance-Weltmeisterschaft für sich entscheiden konnte (wir berichteten mehrfach). Sie misst sich mit anderen Tanz-Konkurrenten morgen im Jugendkulturzentrum. Am Abend, gegen 21.30 Uhr, gibt es dann die Finalrunden, in der die besten Tänzer des "Ghetto Soul" antreten. Danach startet die Aftershowparty gegen 23 Uhr im Café der Alten Feuerwache. ena