Stadtteile

Nord Vereine in den Stadtteilen bieten am Vatertag viel Abwechslung / Sandtorf, Riedspitze, Wilhelmswörthweier, Altrheinstraße und Siedlerheim als Anlaufpunkte

Mehr als 700 Kilo Fisch verspeist

Archivartikel

Wer an Christi Himmelfahrt Gelegenheiten zum Verweilen suchte, hatte in den Stadtteilen des Mannheimer Nordens viel Auswahl. So feierte der Männergesangverein 1878 Sandhofen (MGV), wie seit Jahren, den Vatertag mit Gästen auf dem Guckertshof in Sandtorf. Pünktlich zur Mittagszeit trafen die Ersten ein, die sich mit der Schlachtplatte eine gute Grundlage für den Tag schaffen wollten, ein. Insgesamt zwei Schweine verarbeiteten die Metzger.

Ein Meer aus Fahrrädern wies schon von weitem darauf hin, dass das Vatertagsfest des MGV wieder gut besucht war. Ständig mussten auf dem Platz vor der Scheune weitere Tische und Bänke für die in großer Schar Ankommenden aufgestellt werden. Vorstand Heinz Guckert hatte, wie alle anderen Helfer, wieder alle Hände voll zu tun. Seinen Dank richtete er auch an die Frauen der Sänger, die einmal mehr für köstliche Kuchen und Torten sorgten.

Viele nutzen die Veranstaltung des MGV als Auftakt, um danach weitere Ziele anzusteuern. Der Pulk an Radfahrern zeigte dabei, dass sich der Vatertag zu einem Familientag entwickelt hat. Denn mit dabei waren auch viele Frauen und Kinder.

„Goggelscheier“ voll besetzt

Beim KTZV 1900 „Die Goggelrobber“ in der Altrheinstraße standen der Vereinskoch Albert Mangold und der Hauswirtschaftsleiter des Johann-Peter-Hebel-Heims in der Gartenstadt, Joachim Russek, gemeinsam in der Küche, um den Tafelspitz mit Meerrettich-Soße zu servieren. Vereinsmitglied Eva Berecz sponserte dem Verein eine leckere Himbeer- und eine Erdbeertorte. Die Väter feierten gemeinsam ihr Fest in der „Goggelscheier“ auf dem Gelände. Nicht weit weg davon kamen die Gäste im Spiegelschlöss’l bei Fritz Hoffmann auf dem Luzenberg zusammen. Klar, dass der Biergarten an diesem Tag gut mit Besuchern besetzt war. Im „Schlöss‘l“, wie man die Gaststätte nennt, ließen sich die Gäste das bekannte Pfälzer Gericht „Schiefer Sack“ wie immer gut schmecken.

Vom Wald in die Stadt

Die Siedlergemeinschaft feierte auf der „Butteralm“, dem Parkplatz im Danziger Baumgang. Im vergangenen Jahr hatte man auf dem idyllischer gelegenen Gelände in der Waldlichtung massive Probleme mit dem Strom gehabt – deshalb der Ortswechsel auf das Gelände hinter dem Siedlerheim. Zur Tradition gehört, das Fest mit einem Gottesdienst zu eröffnen, begleitet vom Posaunenchor und gehalten von Pfarrer Johannes Höflinger.

Die Helfer an Grill, Kasse und Getränkeausschank hatten alle Hände voll zu tun. Für den Nachtisch in Form von Kuchen sorgten die Siedlerfrauen, die musikalische Unterhaltung auf dem Platz oblag James Scholl.

Country-Musik kommt gut an

Man sah es ihnen an, den Helfern beim Vatertagsfest des AC Petri Heil an der Riedspitze, dass sie von ihren Gästen gefordert wurden. Der Vorsitzende Horst Legleiter erklärte am Ende stolz, dass die Gäste insgesamt 250 Kilo Zander, 200 Kilo Merlan und 80 Kilo Rotaugen verzehrten. „In diesem Jahr wollten wir mit den Rotaugen mal was Neues den Gästen servieren, was auch gut angekommen ist“, sagte Legleiter. Die Menschen strömten aber nicht nur wegen des knusprig gebratenen Fischs auf das Gelände an der Riedspitze, das direkt an das stehende Gewässer, den Altrheinarm, grenzt. Gekommen waren nicht zuletzt die Liebhaber der Country-Musik. Denn der aus dem Mannheimer Norden stammende Sänger Peter Lang sorgte mit einem großen Repertoire aus Country, Western und Oldies für Stimmung. Die Gäste hatten nicht nur bei Peter Lang die Chance, mitzusingen oder zu tanzen. Schon am Mittag sorgte die Sandhofener Kultband Blaulicht Trio für gute Stimmung.

Im Jubiläumsjahr aktiv

Am Wilhelmswörthweiher war den ganzen Tag lang ein Kommen und Gehen der Gäste. Im hundertsten Jubiläumsjahr verarbeitete der ASV Sandhofen 200 Kilo Zander, um die hungrigen Mäuler zu stopfen. Daneben fanden Fischbrötchen, Bratwürste, Steaks und Pommes reißenden Absatz. Gefragt war auch der Kuchen der Fischerfrauen, für dessen Verkauf ein eigenes Zelt bereitstand. Vorstand Peter Siegmann freute sich über viele Helfer, vor allem auch aus der Jugendabteilung. Seit 1983 feiern die Fischer des ASV auf ihrem Gelände am Weiher das Vatertagsfest. Die nächsten Veranstaltungen im Rahmen der 100-Jahr-Feier finden am 13. und 14. Juli statt, Näheres soll noch bekanntgegeben werden.