Stadtteile

Miteinander muss gelingen!

Dass die Lindenhöfer genervt zusammenzucken, wenn das Wort „Bauarbeiten“ in Zusammenhang mit dem Suezkanal fällt, ist wahrlich kein Wunder. Schließlich mussten sie in den vergangenen Jahren rund um die sanierungsbedürftige Straßenunterführung so manche Sperrung hinnehmen, oft über viele Monate hinweg. Und genau an dieser vielfrequentierten Stelle sollen nun ab 2020 schon wieder die Bagger anrücken.

Das bedeutet erneut Belastungen für die Anwohner – aber eben auch für die Verkehrsteilnehmer. Ein detailliert ausgetüftelter Zeitplan der Bauherren sieht zwar vor, wann und von wem die Tunnelstraße zwischen 2022 und 2024 genutzt werden darf. Aber Überschneidungen und Engpässe werden sich wohl nicht ganz vermeiden lassen.

Das sind Unannehmlichkeiten, die den Betroffenen viel Geduld abverlangen. Und vor allem eines erfordern: eine Menge gegenseitige Rücksichtnahme – zwischen Pkw- und Radfahrern einerseits sowie Fußgängern andererseits.

Doch solch eine Koexistenz, solch ein friedliches Miteinander, muss gelingen. Denn das Gerücht, dass der Suezkanal eines Tages wegen Baufälligkeit nicht nur monatelang, sondern für immer gesperrt werden könnte, hält sich hartnäckig. Ein Schicksal, das der hochfrequentierten Verkehrsader in Mannheim wohl niemand wünscht.