Stadtteile

Feudenheim Gitarrenduo Koku und Pyne beim Konzert

Musik zum Entspannen

Der Garten des Vita Throm in Feudenheim eignet sich nicht nur zum Entspannen nach einem Saunagang, sondern auch sehr gut für Konzerte mit entspannender Musik mit besonderer Atmosphäre. Nachdem bereits im Vorjahr ein Konzert mit Tara und Sten hier stattgefunden hatte und beim Publikum gut angekommen war, beschlossen die Veranstalter von Kultur-Events Rhein-Neckar und die Familie Throm, die Konzertreihe fortzusetzen, und zwar mit dem Gitarrenduo Koku und Pyne.

Musik ohne Schublade

Für gesangliche Begleitung sorgte das Damen-Duo Silktones, das noch eine zusätzliche stimmliche Note in die Songs mit hineinbrachte. Stilistisch lassen sich Koku und Pyne nicht in eine bestimmte Schublade stecken, sie haben ihre ganz eigene aufgemacht. Manche Lieder erinnern eher an Jazz, andere an Folk, oder einfach an beides, auch Latin-Rhythmen sind herauszuhören.

Frank Pyne stammt aus Irland, wohnt seit 1980 in Heidelberg und komponiert schon seit über 30 Jahren eigene Stücke. „Vor 18 Jahren hatte ich sogar mal eine Musikkneipe in Heidelberg. Leider konnte ich sie nicht halten. Dafür spiele ich heute in verschiedenen Bands und habe Solo-Auftritte im Karlstorbahnhof, das Gaslight Café“, sagte Frank Pyne in einer Pause. Der zweite Teil des Duos hat einen exotisch klingenden Künstlernamen. Hinter „Koku“ verbirgt sich Manuel Stegmüller, ebenfalls aus Heidelberg. „Koku ist japanisch und bedeutet Luftfahrt. Ich fand den Namen passend, da Musik auch in der Luft schwebt“, so Koku. „Ich mache Musik, seit ich zwölf Jahre alt war und unterrichte auch nebenher Gitarre.“

Songs über Heidelberg

Seit drei Jahren komponieren und schreiben die beiden zusammen Songs. Heidelberg ist oft Thema in den Liedern, eines handelt über eine Straße im Patrick Henry Village, in der jedes Haus einem Künstler überlassen wurde. „Every day is a good day, if you try“, sang das Duo im Country-Style. Auch eine CD mit fünf Liedern stellten Koku und Pyne vor, die Lieder gab es natürlich alle live zu hören. „Big White House“ klingt zwar völlig entspannt dank des Bossa-Nova-Rhythmus, handelt jedoch von Donald Trump. „We need to stand up for our children“, lautet eine Textzeile.

Ganze Landschaften können die Musiker in den Köpfen der Zuschauer entstehen lassen: Bei „Cosmic Country“ dachte man unwillkürlich an ein Road Movie und eine einsame Straße durch das Monument Valley. Frank Pynes Frau Pauline war an diesem Abend ebenfalls dabei, allerdings nicht im Publikum: Pauline Pyne und Hannah Ehleben bilden das Duo Silktones.