Stadtteile

Feudenheim Stadtteil feiert am Wochenende / Sponsor ermöglicht Organisatoren Verkaufsaktion

Neue Armbänder zur Finanzierung der Kerwe

Archivartikel

Die Bürger Feudenheims und ihre Nachbarn blicken einem Höhepunkt im Jahresprogramm entgegen: An diesem Wochenende, 19. und 20. Oktober, wird im Stadtteil Kerwe gefeiert. Insbesondere die für den Straßen- und Schienenverkehr gesperrte Hauptstraße verwandelt sich mit den Buden der Schausteller, Fahrgeschäften sowie Essens- und Getränkeständen in eine große Festmeile. 35 000 Besucher waren nach Schätzungen der Polizei vor einem Jahr dabei.

„Es gibt wieder das altbewährte Programm“, verspricht Kerstin Bäumer, die Vorsitzende des Kerwevereins, der das Straßenfest mit der Unterstützung vieler Sponsoren organisiert. „Wenn wir die Sponsoren nicht hätten, könnten wir die Kerwe nicht stemmen“, betont die Vorsitzende. Etwas finanzielle Unterstützung soll der Verkauf von 2000 weiß-schwarzen Armbändern bringen, die die Firma Heinrich Schmid gespendet hat. Sie werden zum Stückpreis von drei Euro angeboten.

Aktionen auch in Nebenstraßen

Musikalische Unterhaltung ist an beiden Kerwetagen auf drei Bühnen geboten. Am Samstagabend wird um 21 Uhr das Feuerwerk gezündet. Doch auch abseits der Hauptstraße gibt es für Besucher einiges zu entdecken: Der GV Teutonia lädt in die Kerwescheuer, Pfalzstraße 9, ein (siehe auch nebenstehenden Bericht). Dort gibt es Bratwurst, Leberknödel, Saumagen und Handkäs’ sowie Kaffee und Kuchen, Pfälzer Weine und Bier vom Fass. Die Liebenzeller Gemeinde Feudenheim veranstaltet wie in den Vorjahren in der Schwanenstraße, nur eine Minute Fußweg von der Hauptstraße entfernt, einen Hof-Flohmarkt. Er beginnt am Samstag um 14 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr und endet an beiden Tagen um 18 Uhr.

Zudem werden Tee, Kaffee oder kalte Getränke sowie Crêpes und Muffins angeboten. Im hinteren Teil des Hofes können sich die Kinder auf der Wiese austoben. Außerdem öffnet die Liebenzeller Gemeinde für Kerwebesucher ihre barrierefreien Toiletten sowie ihren Still- und Wickelraum. Die Hälfte des Erlöses der Veranstaltung kommt einem Projekt der Liebenzeller Mission in Bangladesch zugute.

Offizielle Kerweeröffnung ist am Samstag um 14 Uhr auf der Bühne 3 mit Kerstin Bäumer, SPD-Stadtrat Thorsten Riehle und Bürgerdienst-Leiterin Martina Matuschweski. Am Sonntag laden beide Kirchengemeinden zu einem ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr in die Johanneskirche ein. Pfarrerin Dorothee Löhr, Pfarrer Helge Hartmann, Organistin Claudia Stein und der Posaunenchor unter Leitung von Alexander Fieres gestalten den Kerwegottesdienst.

Von 13 bis 18 Uhr schließen die Feudenheimer Einzelhändler zum verkaufsoffenen Sonntag ihre Ladentüren auf. Viele Fachgeschäfte bieten ihren Kunden besondere Aktionen oder Kerwerabatte an.

Wie die Stadt mitteilt, sind die Jugendschutzteams von „HaLT“ am Samstag vom frühen Abend bis gegen 22 Uhr wieder im Einsatz. „HaLT“ steht für „Hart am LimiT“. Das Projekt soll Jugendliche und junge Erwachsene vor exzessivem Alkoholkonsum und dessen Folgen schützen und wird regelmäßig bei Festveranstaltungen angeboten.

Zum Thema