Stadtteile

Pfingstberg Zweite Pflanzaktion im Nutzgarten der Pfingstbergschule

Neuer Garten liefert Zutaten für Schulküche

Nach einer intensiven Arbeitsphase wurde jetzt der neu gestaltete Schulgarten der Pfingstbergschule eingeweiht. Rektor Harald Knapp und viele Gäste besichtigten das Areal, das innerhalb eines Jahres unter Federführung von Lehrerin Stefanie Hoffmann erweitert und umgestaltet wurde. Mädchen und Jungen der sechsten Klassenstufe werkelten noch fleißig bei der zweiten Pflanzaktion im Rahmen des Projekts „Vom Garten auf den Teller“ zusammen mit der „GemüseAckerdemie“ auf ihrem Schulhof.

„Das macht Spaß“, fanden Elena und Maria. Schaufeln, Gießkannen füllen und Pflanzen eintopfen – es passierte viel im neuen Nutzgarten. Einige der Setzlinge kannten die Schüler schon. „Aber wir haben auch viele neue Pflanzen kennengelernt“, erzählten Linda und Zilan.

Devrim freute sich schon auf die Ernte. „Das Gemüse ist viel frischer, als wenn man es im Supermarkt kauft“, meinte er. Rektor Knapp berichtete: „Schon früher gab es einen Schulgarten bei der Pfingstbergschule. Doch der wurde nur sporadisch genutzt. Dank bewilligter Fördergelder und vieler Sponsoren konnte der alte Schulgarten 2017 zu neuem Leben erweckt und auf das Doppelte seiner vorherigen Größe erweitert werden.“

Mit der Einweihung des Schulgartens ging eine zweijährige Planungs- und Arbeitsphase zu Ende, so Knapp. Er dankte der Firma Sax & Klee, der VR Bank Rhein Neckar und dem Rheinauer Bezirksbeirat, die mit Fördergeldern, Material und Arbeitskraft das Projekt unterstützt haben. Zusammen mit den Lehrerinnen vom BNE-Team (BNE = Biologie, Naturwissenschaften, Energiewirtschaft) und Kindern war daraufhin im vergangenen Jahr ein großer Arbeitseinsatz auf dem Schulgartengelände geleistet worden.

Ernte wird direkt verwertet

Die notwendige Vorarbeit hatte die Baufirma Sax & Klee aus dem Jungbusch erledigt. Während der Arbeitseinsätze wurden die Beete umgegraben, neue Muttererde aufgebracht und Beete angelegt. Einzelne Arbeiten gab es noch im Frühjahr dieses Jahres in Vorbereitung auf die zweite Bepflanzung des Schulgartens zu erledigen. „Die notwendigen Kenntnisse werden im BNE-Unterricht und beim praktischen Arbeiten im Schulgarten vermittelt“, nannte der Schulleiter eine weitere Besonderheit des Schulgartens. Auf den Beeten wird nun angebaut, was der Lehrplan der Pfingstbergschule im Fach BNE inhaltlich vorsieht, erklärte der Schulleiter. Eine Koch-AG freue sich über die Ernte.

Für den Schulgarten-Einsatz bedankte sich der Schulleiter bei Schülern und Lehrern. Ein Dankeschön ging ebenso an die „GemüseAckerdemie“, die maßgeblich am Gelingen des Projektes beteiligt war. Nicht zuletzt wurde allen Förderern und Unterstützern gedankt: der Firma Sax & Klee, dem Lions Club, dem Bezirksbeirat Rheinau, der Stiftung Landesbank BW, der MVV und der VR Bank Rhein Neckar.