Stadtteile

Neckarstadt Defekte Türen ersetzt / Lesepaten des Bürgervereins, Quartiermanagement und weitere Ehrenamtliche engagieren sich

Neumarkt: Bücherschrank wieder intakt

Archivartikel

Der Bücherschrank am Neumarkt in der Neckarstadt-West ist wieder funktionsfähig. Das teilten die Verantwortlichen mit. Die defekten Türen hat die städtische Entwicklungsgesellschaft MWSP ersetzt, heißt es. Seit Ende April 2013 steht der öffentliche Bücherschrank am Neumarkt. Er wird von Lesepaten des Bürgervereins Neckarstadt, des Quartiermanagements Neckarstadt-West und weiteren Ehrenamtlichen betreut.

Im Rahmen der Lokalen Stadterneuerung werden in der Neckarstadt-West verschiedene Maßnahmen angestoßen, schreibt die MWSP. Da der Bücherschrank ein fester Bestandteil am Neumarkt geworden sei, „war seine Instandsetzung der MWSP ein Anliegen. Die Reparatur ist ein kleiner, aber wichtiger Beitrag für den öffentlichen Raum.“ Natalie Papadopoulos, Referentin für die Lokale Stadterneuerung bei der MWSP, betont die Bedeutung: „Wir sind bei verschiedenen Projekten in der Neckarstadt-West aktiv. Gerade kleine Maßnahmen wie die Reparatur des Bücherschranks erzielen eine große Wirkung. Insofern freuen wir uns, einen Beitrag zur Förderung des sozialen Austauschs in der Neckarstadt-West leisten zu können.“ Der Bürgerverein Neckarstadt um den Vorsitzenden Holger Keck freut sich über die Hilfe. „Wir finden es toll, dass die MWSP die neuen Türen spendet. Das ist nachbarschaftliche Hilfe im besten Sinne. Außerdem ist es hoffentlich ein Anstoß, sorgsam mit dem Bücherschrank umzugehen“, sagt Christian Stalf, stellvertretender Vorsitzender des Bürgervereins Neckarstadt. Sein Kollege Olaf Kremer ergänzt: „Die Türen litten in der Vergangenheit leider unter anderem an starken Wind- und Sturmböen.“ Sie seien nun wettersicherer. Erfreut zeigt sich auch Gabriel Höfle vom Quartiermanagement: „Mit dem Ziel den Neumarkt aufzuwerten und einen Ort der Kommunikation zu schaffen, hatten wir den Bücherschrank eingerichtet.“ Das Quartiermanagement hätte die Reparaturkosten nicht tragen können, erklärt Höfle.

Die Idee für öffentliche Bücherschränke kam in den 1990er Jahren auf. Die Initiative für das Exemplar am Neumarkt ging vom Bürgerverein Neckarstadt und dem Quartiermanagement Neckarstadt-West aus. Cornelia Holsten stiftete es 2012. Sie hat schon mehrere Schränke in Karlsruhe aufstellen lassen. ena