Stadtteile

Neckarau/Rheinau „CDU macht mobil“ – Fußgängerwege entrümpeln und Bäume schützen

Radtour zur Verkehrspolitik

Archivartikel

Im Rahmen der Verkehrsoffensive „CDU macht mobil“, haben der Fraktionsvorsitzende Claudius Kranz und die Stadträte Steffen Ratzel und Thomas Hornung zu einer „Stadtradtour“ vom Hauptbahnhof nach Rheinau eingeladen. Das Thema Mobilität stand dabei im Mittelpunkt.

„Der Verkehrsknotenpunkt Hauptbahnhof ist Schnittstelle fast aller Verkehrsträger und sicher der beim Fußgängerverkehr am stärksten frequentierte Bereich“, so Ratzel. Der Laufweg vom Hauptbahnhof zum Wasserturm, Rosengarten und zu den Planken müsse aufgewertet und vor allem entrümpelt werden. „Auch der Bahnhofsvorplatz muss einladender werden“, so Ratzel weiter. Im Zuge des Umbaus des öffentlichen Personennahverkehrs müssten zudem die Wege, Pflasterungen und Stadtmöblierung verbessert werden, fordert die CDU..

In einem Positionspapier macht die CDU zudem deutlich, dass vor allem Kinder und ältere Menschen besonderen Schutz verdienen würden. So müssten Fahrzeuge, die einen Gehweg so zuparken, dass Rollstuhl- oder Rollatorfahrer und Kinderwagen nicht durchkommen, unverzüglich abgeschleppt werden.

Sanierung des Rheindamms

Problematisch sei auch der Meeräckerplatz, der neugestaltet wird. Der Wochenmarkt auf dem Lindenhof sei derzeit auf den Pfalzplatz verlegt worden, die Parksituation rund um das Diakonissenkrankenhaus sei schwierig. Die CDU fordere deshalb die Anweisung einer Anwohnerparkzone. Auch die Sanierung des Rheindamms wurde von den Politikern und Teilnehmern der Radtour diskutiert. Laut Regierungspräsidium müssten mehr als 1000 Bäume gefällt werden, was eine Schneise von 30 bis 50 Metern im Waldpark bedeute. Die CDU fordere, dass die Stadt mit eigenen Gutachten und einem Mediationsverfahren die Sanierung begleitet. Kranz betonte: „Größtmöglicher Hochwasser- und Baumschutz muss und kann erreicht werden.“ red