Stadtteile

Neckarstadt Bauwerk an der Riedbahn noch immer nicht ganz fertig / Arbeiten am Belag des Radweges

Rampe kurz vor Eröffnung

Seit 2013 warten Fahrradfahrer darauf, dass sie hier einfach über die Riedbahngleise kommen. Noch immer müssen sie sich gedulden. Denn die große Rampe, die von der Zielstraße aus auf die Brücke über die Gleise führt, ist weiterhin gesperrt. Es fehlt nach wie vor die abschließende Beschichtung der schrägen Auf- und Abgänge. "Es ist aber bald alles fertig", sagt ein Sprecher der Rhein-Neckar-Verkehrsgesellschaft (RNV) auf Anfrage. "Noch im Oktober soll die Rampe freigegeben werden, wenn das Wetter uns nicht noch einen riesigen Strich durch die Rechnung macht."

Es wäre das Ende unter einer beinahe unendlichen Baugeschichte - die dann aber an anderer Stelle noch weitergehen soll, doch dazu später mehr.

Die Baustelle der RNV ist noch ein Überbleibsel der Erstellung der Stadtbahn Nord. Seit Herbst 2013 wird hier gebaut, die Untertunnelung der Riedbahngleise für die Straßenbahn war der anspruchsvollste Abschnitt der gesamten Arbeiten, Gesamtsumme dieses Teilprojekts: zehn Millionen Euro. Oben sollte eine neue Rampe und Treppe die bereits bestehende Brücke anbinden. Während die Stadtbahn inklusive Tunnel rechtzeitig fertig wurde, ist der Bau des Fußgänger- und Fahrradfahreraufgangs eine Abfolge von Pannen. Ende 2015 musste die Baufirma eine große Betonwand wieder abreißen, weil sie Mängel aufwies. Danach baute die Firma die Brücke weiter, aber lange Zeit eben nicht fertig, Rechtsstreitigkeiten lähmten die Arbeit auf der Baustelle.

Mittlerweile ist zumindest die Zielstraße frei, lange standen die Autos hier im Stau, weil auch die Straßenumgestaltung Teil des Großprojektes ist. Nur die Radler, die müssen eben immer noch mühsam eine kleine Rinne an der Treppe zum Schieben nutzen.

"Unangenehme Situation"

"Ich schaffe das kaum", sagt eine 74-Jährige aus dem Herzogenried, die regelmäßig über die Brücke zu Freunden radelt. "Unglaublich" findet sie es, besonders weil der Bau "seit Ewigkeiten fast, aber eben nicht ganz fertig" sei. "Und dann müssen hier ja auch jeden Tag Schulkinder rüber, die tun mir leid." Tatsächlich nutzen viele Radpendler und Schüler die Brücke auf dem Weg aus Käfertal, dem Waldhof und der Gartenstadt in Richtung Innenstadt. Nachdem der Rad-Überweg schon im September fertig sein sollte, wandte sich die Mannheimer Liste jetzt erneut an Ersten Bürgermeister Christian Specht. Der hatte schon im Juli beteuert, dass er sich der "unangenehmen Situation" bewusst sei.

Doch auch wenn die Rampe an der Zielstraße fertig ist: Das Gesamtprojekt ist es noch nicht. Denn auch an der Seite Richtung Käfertal soll der Treppenaufgang durch eine Rampe ergänzt werden. Baubeginn ist für 2019 geplant.