Stadtteile

Neckarau Frauen aus der Region stellen ihre Werke im Hotel aus

Raum für mehr Inspiration

Archivartikel

Frauen, Kunst und Kultur – so lautete das Motto der Vernissage im Mannheimer Steubenhof-Hotel. Rund 50 Besucher tummelten sich an diesem Abend im Foyer des Hotels, um die dort ausgestellten Kunstwerke von insgesamt sechs Künstlerinnen zu betrachten. Bereits seit 20 Jahren treffen sich die Frauen regelmäßig, um sich gegenseitig über Kunst auszutauschen und gemeinsame Ausstellungen zu veranstalten. Dabei trägt die Gruppe der Künstlerinnen den gleichen Namen wie das Motto der Vernissage: „Frauen, Kunst und Kultur“. Mit verschiedenen künstlerischen Mottos präsentierten sie ihre Arbeiten und Werke – und beeindruckten damit die Besucher.

Ausgelassene Stimmung

Nach der Begrüßungsrede von Hoteldirektor Leandros Kalogerakis stellte Künstlerin Inge Selig ihre Kolleginnen mit einer humorvollen Ansprache vor – und sorgte damit für eine ausgelassene Stimmung unter den Gästen. Die Künstlerinnen überzeugten an diesem Tag nicht nur mit ihrem Talent, sondern auch mit ihrer Vielseitigkeit: von Fotografie, bis hin zu Ölmalerei, war alles dabei, was die Herzen der Künstlerfans höher schlagen ließ.

Mit dem Motto „Fine young ladies“ bewies Künstlerin Rita Weis ihr fotografisches Talent. Dabei stellte sie Fotos von jungen Frauen aus, um ihre Schönheit damit festzuhalten. Mit viel malerischem Geschick überzeugte auch Inge Selig mit Ölpastell und Akrylbildern von menschlichen Gestalten in vielen Formen und Variationen. Ihr Motto lautete dabei „Augenblicke“. Inspiriert von der Architektur präsentierte Malerin Alla Kulikowa-Vollmer abstrakte Darstellungen von Großstädten. Die Künstlerin ist beruflich auch als Architektin tätig.

Abstrakte Kunstwerke

Dass Landschaften und die Natur wunderschön sein können, zeigte Malerin Helge Lorscher mit ihrem Motto „Inspiration Provence“. In zarten bis hin zu kräftigen Aquarellfarben stellte sie Dörfer, Blumen sowie Tiere kunstvoll dar. Mit abstrakten Kunstwerken begeisterte auch Gaby Brüggemann. Ihr Motto lautete „Fast monochrome Malerei“, wobei sie verschiedene bunte Farben in außergewöhnlichen Kombinationen ausstellte. Angelehnt an den berühmten Schriftsteller Franz Kafka bewies auch Elena Schöck ihr malerisches Können. Mit ihrem Motto „La Vie“ sollten die schönen Dinge im Leben künstlerisch zur Geltung kommen.

Aber nicht nur das Präsentieren der eigenen Werke stand an diesem Tag im Vordergrund: auch das Zusammenkommen und die Unterhaltung waren für die Frauen sehr wichtig. „Ich finde den Austausch mit den Betrachtenden sehr schön. Dadurch kommt man auf weitere Ideen“, erzählt Selig. So konnten die Besucher und Künstlerinnen an diesem Tag neu inspiriert und mit einer tollen Erinnerung an diesen besonderen Tag nach Hause gehen. Die Bilder sollen bis Oktober im Hotel ausgestellt werden.