Stadtteile

Innenstadt Erzähl- und Kochabend mit Dirk Nowakowski in der Stadtbibliothek begeistert Besucher

Schlürfen, schmatzen, genießen

Ein Literaturabend der besonderen Art fand dieser Tage im Dalberghaus der Stadtbibliothek statt. „Hören, Kochen, Genießen“ lautete der Titel der ungewöhnlichen Veranstaltung in der Reihe „Hör Ma‘… die Kunst des Erzählens“. Initiatorin Bettina Harling freute es, „dass sich so viele Leute auf was anderes einlassen – nämlich auf eine Erzählsuppe“. Die Bibliothekarin hoffte, dass die mehr als 20 Teilnehmer wussten, „was sie sich eingebrockt haben“. Es handele sich um eine Mischung aus Kochen und Erzählen.

Gemeinsam Suppe zubereiten

Und zwar kochten die Besucher an diesem besonderen Abend gemeinsam zu den Märchen und Geschichten des Mannheimer Erzählers Dirk Nowakowski eine Suppe – und löffelten sie dann natürlich auch gemeinsam wieder aus. Dazu gab es verschiedene Getränke und als Überraschung noch ein Dessert, außerdem Kaffee und Gebäck.

Die Märchen und Geschichten von Nowakowski standen an diesem Abend unter dem Motto „Vom Schlürfen und Schmatzen und Genießen“ – Kochen und Geschichten verbinden Menschen und Kulturen. Kern seines Erzählens ist es, durch das gemeinsame Erleben einer Geschichte Begegnung zwischen Menschen zu schaffen.

Dabei verband Nowakowski die uralte Kunst des Erzählens mit kreativer Kochkunst. Sprache und der Duft frischen Gemüses verwoben sich zu einem sinnlichen Zuhör-Erlebnis. Und so spürten die Teilnehmer schnell: Manchmal kann man auch erzählte Geschichten schmecken. Zuhören, gemeinsam schnippeln, rühren und es sich auch noch schmecken lassen.

„Lustig und interessant“

Die Gäste waren begeistert. Eine Freundin habe ihr diesen schönen Abend zum Geburtstag geschenkt, berichtete Monika Ferguson. Sie und ihr Lebenspartner, Winfried Greblow, kochen ganz gern, berichtet die Heddesheimerin. Wenn dabei noch etwas erzählt wird, so dachte sie sich im Vorfeld, könnte das „lustig und interessant“ werden.

Miriam van Hazebrouck und ihre Schwester Saskia Becher hatten Dirk Nowakowski schon mal als Kinder bei einem Bastelworkshop in den Reiß-Engelhorn-Museen erlebt. Beim Erzähl- und Kochabend im Dalberghaus stießen sie mit dem Erzähler aus Edingen-Neckarhausen auf die guten alten Zeiten an. „Wir kochen beide gern, auch schon mal Suppen – schnippeln, erzählen und hinterher probieren ist toll“, fanden die beiden Feudenheimerinnen.

Auch der Leiter der Stadtbibliothek Mannheim, Bernd Schmid-Ruhe, schälte fleißig Gemüse. Er fand den Erzähl- und Kochabend „großartig. Literatur geht auch manchmal durch den Magen“, meinte er. „Ein Genuss – Literatur lesen und Suppe essen“, schwärmte er. Auch er und seine Frau kochten gern gemeinsam und ließen dabei den Tag Revue passieren. Kochbücher seien übrigens die absoluten Ausleihrenner. „Leute, die gern kochen, sind eher buchaffin“, glaubt Bernd Schmid-Ruhe. Auf die Frage, ob angesichts des Erfolges ein solcher Erzähl- und Kochabend jetzt öfter stattfindet, sagt Bettina Harling: „Das ist eher was für die kalte Jahreszeit – aber bestimmt keine Eintagsfliege.“ Das macht doch Hoffnung, auf eine Wiederholung.