Stadtteile

Neckarstadt Politiker teilen Haltung anderer Parteien nicht

SPD begrüßt Pläne an der Schafweide

Der SPD-Ortsverein Neckarstadt-Ost und die SPD-Bezirksbeiratsmitglieder begrüßen den im Gremium vorgeschlagenen Plan zur Wohnbebauung an der Ecke Schafweide und Friedrich-Ebert-Straße. „So werden auf dem Grundstück nicht nur mehr als 100 Wohnungen neu entstehen, es wird sich im südöstlichen Teil auch der Neubau des SWR ansiedeln“, schreiben die Kommunalpolitiker in einer Pressemeldung. „Das ist ein enormer Gewinn für die Stadt und den Ortsteil, da so die Arbeitsplätze in Mannheim gehalten und in die Neckarstadt-Ost gebracht werden können“, sagt SPD-Bezirksbeiratssprecher Hans Georg Dech.

Weiterhin lobte er das ausgewogene Wohnungskonzept und die Einhaltung des Zwölf-Punkte-Programms der Stadt für bezahlbaren Wohnraum. Der Vertreter der Stadtverwaltung betonte auf der Bezirksbeiratssitzung mehrmals, dass bei der Vergabe des Grundstücks an den oder die Investor/en nicht der monetäre Faktor entscheiden würde, sondern das beste hochqualitative Konzept, das alle Vorgaben der Stadt berücksichtige, den Zuschlag bekommen würde. Auch dies wurde von den SPD-Bezirksbeiräten positiv zur Kenntnis genommen. So stimmte die SPD-Fraktion geschlossen für das vorgestellte Konzept.

„Gut durchmischte Wohnformen“

„Die Verweigerungshaltung der Bezirksbeiräte von CDU, Grünen, Mannheimer Liste und AfD zeigt, dass diese Parteien kein Interesse daran haben, die Wohnraumsituation in der Neckarstadt zu verbessern“, ärgert sich Ortsvereinsvorsitzender Belamir Evisen. „Die vorgestellte Planung weist sehr gut durchmischte Wohnformen auf, schafft preisgünstigen Wohnraum und bringt noch eine Kindertagesstätte auf dem Gelände unter. Luxuswohnungen oder Einfamilienhäuser, wie von der CDU-Bezirksbeiratssprecherin gefordert, wären an dieser Stelle weder passend noch begrüßenswert“, unterstützte SPD-Stadtrat Reinhold Götz. ena