Stadtteile

Schwetzingerstadt Schüler des Karl-Friedrich-Gymnasiums organisieren Benefizabend mit 17 unterhaltsamen Darbietungen

Spenden sammeln für Nepal

Archivartikel

Es war vielleicht vor keinem so bewusst, als am Ende des Benefizabends die beiden Organisatoren und Schüler Deborah und Leon zusammen mit der Initiatorin und ehemaligen Schülerin Maike darauf hinwiesen, dass kein Lehrer auf der Bühne stand. „Wir haben das alles selber organisiert“, sagte Leon, der donnernde Applaus der zahlreichen Besucher galt stellvertretend für alle an der Organisation beteiligten Schüler. Die Sozial- und Nachhaltigkeits AG (Soho) des Karl-Friedrich-Gymnasiums hatte eingeladen zu einem bunten Benefizabend zugunsten der Kinderhilfe Nepal Neustadt Weinstraße.

Warum sie gerade die Kinder in Nepal unterstützen wollen, zeigten sie in einem Film zu Beginn des Abends. Nepal ist eines der faszinierendsten, aber auch der ärmsten Länder der Welt, die Kinderarbeitsrate ist sehr hoch. Nur mit schulischer Bildung könne dieser Kreislauf unterbrochen werden und die Kinder von der Straße geholt werden. Genau dafür setzt sich die Kinderhilfe Nepal ein.

Kultureller Festabend

Und dafür gingen viele der 15 Mitglieder der Soho auf die Bühne, um neben ihrem sozialen und nachhaltigen Engagement auch ihr musikalisches und tänzerisches Können zu präsentieren. Doch das allein hätte nicht ausgereicht, aber es gibt ja noch viele andere Talente am Karl-Friedrich-Gymnasium, die der Einladung gefolgt sind und das Engagement der Soho unterstützten. So kam ein buntes Programm mit 17 Darbietungen zustande, dass den Benefizabend zu einem kulturellen Festabend werden ließ.

Von traditionellen Stücken aus fernen Ländern, über Mozart, Mendelssohn Bartholdy, Silcher, Vivaldi, Gluck und Kreisler, bis hin zu modernen Stücken von Stevie Wonder, Freddie Mercury und Adele reichte das Repertoire der Darbietungen, während die Tanz-AG sich der Themen von James Bond, dem Boxer Rocky und Elton Johns „König der Löwen“ bediente.

„Der Benefizabend ist ein Selbstläufer“, wie der stellvertretende Schulleiter Patrick Zegermacher ausführte. Früher gab es eine Sozial-AG, daraus wurde die Sozial- und Nachhaltigkeits-AG, und die organisiert seither die Benefizabende. Neben dem Engagement der Soho und den Spenden für Nepal geht es auch noch um einen anderen Aspekt, wie die Initiatorin Maike erklärte: „Wir bringen Schüler auf die Bühne, die dort mal vor einem anderen Publikum ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten zeigen können.“

„Wollt ihr nur Tanz und Musik machen?“ Bei der Konzeption des Abends stellte Nicole von der Soho diese kritische Frage und hatte damit den Auftrag bekommen, noch etwas anderes beizusteuern, einen lyrischen Programmpunkt. Sie referierte über das Chaos: in ihrem Zimmer, über die Bedeutung und in ihrem Alltag. „Chaos ist griechisch und bedeutet Chaos, deswegen sind wir auf einer humanistischen Schule.“ Tosender Applaus war ihr am Ende sicher. „Es war das erste Mal, das ich das gemacht habe“, sagte sie und dass sie vielleicht weitermacht – in Richtung Poetry-Slam.

Der Unterstufenchor probierte es mit Gemütlichkeit, das Sextett ließ den Bären grooven, Ali sang ein Halleluja auf Mozart, Antonia verhexte im klassischen Liedfach und mit offenen Haaren als Musicalstar, Asme und Parla ließen es am Anfang und am Schluss krachen, nur um einige der vielen zu nennen, die zusammen mit allen Musikern, Sängern und Tänzern zu einem gelungenen und bunten Benefizabend beigesteuert haben. Bei so viel Engagement und Können darf sich die Nepalhilfe auf eine großzügige Spende freuen.