Stadtteile

Neckarstadt Evangelische Kirche bietet erstmals ein kostenloses Angebot für werdende Mütter / Treffen alle zwei Wochen im Melanchthonhaus

Spirituelle Begleitung während der Schwangerschaft

Archivartikel

Für Frauen in allen Schwangerschaftsphasen gibt es seit kurzem eine spirituelle Begleitung: Das Angebot „Anvertraut“ möchte Vertrauen in den eigenen Körper stärken. Das kostenlose Angebot mit einer Theologin und einer Physiotherapeutin findet alle zwei Wochen immer mittwochs von 20 bis 21.30 Uhr im Melanchthonhaus in der Neckarstadt-Ost statt.

Teilnehmen können Frauen aus ganz Mannheim. „Wir laden alle Frauen ein, die die beglückende und manchmal beängstigende, die abenteuerliche und manchmal überfordernde Zeit der Schwangerschaft auch spirituell begehen möchten“, sagt Initiatorin Michaela Schmittberg. Die Theologin leitet das Projekt „Anvertraut“ zusammen mit der Physiotherapeutin Mirjam Sahler.

Körpermeditation und Gespräche

Und weil bei allem verfügbaren Wissen das Entstehen eines Menschen ein Wunder bleibt, kommen in allen Phasen der Schwangerschaftswochen viele Fragen auf. Gemeinsam bieten Schmittberger und Sahler Wahrnehmungsübungen und Körpermeditation, Gespräch und Gebet, biblische Texte und Musik für die werdenden Mütter an. Ziel ist es, ihr Vertrauen zu stärken. „Dazu gehört das Vertrauen in den eigenen Körper, der wunderbar gemacht ist“, erklärt die Theologin Michaela Schmittberg. „Über die eigenen Grenzen hinaus trägt das Vertrauen, selbst getragen zu werden“, benennt Schmittberg die spirituelle Dimension des Angebots.

Die Bibel, so Schmittberg, erzähle von jungen und alten Müttern, von Kampf und Entzücken im Mutterleib. „Sie erzählt von Kinderwunsch und Kindersegen und vor allem von einem Gott, der die Frauen sieht, ihre Sorgen hört und sie auf ihren verschlungenen Wegen begleitet und versorgt,“ erklärt die Initiatoren des Angebots. Die Teilnahme an „Anvertraut“ ist kostenlos.

Für die die Treffen, die im Spiegelsaal im Melanchthonhaus (Lange Rötterstraße 39) stattfinden, sollen die Teilnehmerinnen bequeme Kleidung und warme Socken tragen und – falls vorhanden – eine Yoga-Matte mitbringen. red

Zum Thema