Stadtteile

Rheinau Gut besuchter Adventsmarkt im Maria-Scherer-Haus / Erlös kommt Projekten der Einrichtung zugute

Stimmungsvoll und engagiert

Es herrscht immer großer Andrang im Maria-Scherer-Haus, wenn das Rheinauer Seniorenzentrum zum Adventsmarkt einlädt. So auch diesmal wieder. In der Küche dampfen die Töpfe und das Erdgeschoss duftet nach frisch gebackenem Brot. Die noch warmen Brotlaibe, die Hans-Jürgen Löffelmann und Klaus Kretschmer aus dem Ofen holen, sind eine Spezialität des Hauses und nach einer halben Stunde bereits ausverkauft. Obwohl der „Besucher-Boom“ meist zur Kaffee- und Kuchenzeit seinen Höhepunkt erreicht, muss man in diesem Jahr bereits um die Mittagszeit Glück haben, um noch einen freien Sitzplatz im Maria-Scherer-Haus zu ergattern.

Beim traditionellen Adventsmarkt der Senioreneinrichtung findet man alles, was das Herz begehrt: von warmen Häkelmützen bis zu köstlichen selbst gebackenen Plätzchen, die einen Ehrenplatz in jeder Bäckerei verdient hätten. Für die Bewohner – 139 Pflegeplätze inklusive Kurzzeitpflege und 17 Wohnungen für betreutes Wohnen – ist das besinnlich entspannte Treiben jedes Jahr aufs Neue ein Höhepunkt, weiß Heidemarie Trautmann, Vorsitzende des Förderkreises vom Seniorenzentrum. „Es ist eine willkommene Abwechslung, alle schauten bereits neugierig beim Aufbau vorbei und sind aufgeregt.“

Einen Tag lang wird hergerichtet und vorbereitet, um den rund 20 Ausstellern und allen Besuchern, darunter viele Rheinauer Bürger, wie jedes Jahr einiges zu bieten Einrichtungsleiterin Snezana Manojlovic freut sich: „Es ist wichtig, dass die Bewohner zum einen teilnehmen und involviert sind und zum anderen in Kontakt mit Menschen aus unserem Stadtteil treten. Die Resonanz ist erneut wunderbar.“

Viel Spaß hatten die Bewohner beim Auftritt der Rheinau Kids vom TV Rheinau als Elfen und Rentiere. Möglich ist ein solches Event nur dank der Mithilfe vieler Ehrenamtlicher: Neben den Mitarbeitern sorgen die Mitglieder des Förderkreises dafür, dass alle Senioren den Adventsmarkt besuchen können und unterstützen die Einrichtung bei der Durchführung.

Seit vielen Jahren aktiv

Heidemarie Trautmann und ihre Mitstreiter sind seit vielen Jahren ehrenamtlich aktiv: „Wir helfen bei allem, was anfällt, egal ob Veranstaltungen, Dekoration oder mit dem Verkauf von selbst Gebasteltem und Genähten Neben dem Weihnachtsmarkt, der seit jeher am Samstag vor dem 1. Advent stattfindet, sind Ostermarkt, Sommerfest und Herbstfest mit Weinlese weitere Höhepunkte. Die Mitglieder des Förderkreises sorgen wiederum dafür, dass zukünftige Wünsche der Bewohner mitfinanziert werden können. Den Erlös ihrer Adventsgestecke und Bastelarbeiten spenden sie für Sonderprojekte der Einrichtung. Mit dem Abendgottesdienst von Pfarrer Hansjörg Jörger endete der stimmungsvolle Adventsmarkt.

Zum Thema