Stadtteile

Sandhofen Weihnachtsbaumbeleuchtung und Adventsmarkt am Stich zusammengelegt / 24 Buden bieten Besuchern reichhaltige Auswahl

Ungeduldige Kinder rufen nach dem Nikolaus

Umzug des Adventsmarkts an den Stich – und Zusammenlegung mit der Weihnachtsbaumbeleuchtung: „Alles ändert sich“, sagte Wolfgang Steinmann, Vorstandsmitglied der Bürgervereinigung Sandhofen, bei der offiziellen Eröffnung. Ein Grund für das neue Konzept: die Kosten.

„Dafür, dass es unser Probelauf ist, können wir sehr zufrieden sein“, erklärte Michael Keller. Er dankte der Mitorganisatorin Christine Majewski, die den größten Teil der Vorbereitungen übernommen habe. Die Gäste fühlten sich wohl – auch wenn sich einige mit der Verlegung nicht so ganz zufrieden zeigten. Aber auch sie genossen die beiden Tage und feierten mit.

Der Adventsmarkt in Sandhofen leiste einen Beitrag zur Pflege der Kultur und Jahrhunderte alter Traditionen, so Steinmann. Die Besucher konnten bei insgesamt 24 beteiligten Buden auf ein reichhaltiges Angebot zurückgreifen.

Glühwein in allen Varianten

Das galt schon für den Glühwein. Das Lieblingsgetränk auf Weihnachts- und Adventsmärkten gab es in ganz verschiedenen Geschmacksrichtungen – beispielsweise aus Bioweinen oder mit diversen Früchten. Sehr gefragt war bei niedrigen Temperaturen die heiße „Soljanka“, die der Männergesangverein 1878, der auch unterm Weihnachtsbaum gesungen hatte, anbot. Daneben war von Bratwurst über Reibekuchen bis zu Schupfnudeln alles dabei. Die „Paddler“ des WSV Sandhofen lockten mit Putensteaks und Frikadellenbrötchen. Gleich daneben gab es heißen Mojito. Die Gustav-Wiederkehr-Grundschule verkaufte selbst gebackene Plätzchen – die wohl nur selten bis Weihnachten halten.

„Nikolaus, Nikolaus“, rief eine große Kinderschar ungeduldig am Samstagabend. Groß war die Freude, als er dann erschien und Süßigkeiten verteilte. Unter dem Kostüm steckt seit Jahren Wolfgang Merz. Wolfgang Steinmann dankte ihm dafür – und auch der Gruppe „die Bastler“, die den Kindern seit langem ein kreatives Angebot macht.

Am Sonntag hielten Erzpriester Georgios Basioudis von der Griechisch-Orthodoxen Gemeinde und Michael Seitz von St. Bartholomäus eine ökumenische Andacht. eng

Zum Thema