Stadtteile

Feudenheim Initiative „Rettet den Prinz Max“ beim Brunnenfest

Unterschriften gesammelt

Auf dem Brunnenfest vertreten waren auch Irmi Benz und Angelika Dreher, die für ihre Petition „Rettet den Prinz Max“ Unterschriften sammelten. Das Gebäude an der Hauptstraße 33, in dem sich auch der für Veranstaltungen so wichtige katholische Gemeindesaal befindet, soll abgerissen werden (wir berichteten).

Darauf basierend unterstreicht Irmi Benz die Wichtigkeit, die dem Saal zukomme. „Das Gemeindeleben würde ohne eine Räumlichkeit wie diese über Jahre flach liegen“, befürchtet sie. Statt im Rahmen ihrer sogenannten Gebäudeoptimierung immer mehr Angebote einzuschränken, müsste sich die katholische Kirche auf der bestehenden Basis öffnen, um wieder mehr Mitglieder zu bekommen. Benz und Dreher verdeutlichten ihre Argumente den beim Fest anwesenden Politikern, unter anderem dem Feudenheimer SPD-Stadtrat und -Landtagsabgeordneten Boris Weihrauch.

Der Prinz Max ist auch für die Bürgergemeinschaft von Bedeutung, wie Vorsitzender Karlheinz Steiner bestätigte, bietet dieses Gebäude neben der Kulturhalle doch Raum für viele kleinere Veranstaltungen. Wie Irmi Benz ankündigte, soll die Unterschriftenaktion weitergehen. Weit über 1000 hat man seit Ende Mai schon gesammelt. pbg