Stadtteile

Sandhofen Reit- und Fahrverein zählt 1000 Nennungen

Viel Andrang bei Turnier

Archivartikel

Das Turnier, das der Reit- und Fahrverein Sandhofen (RuF) an der Riedspitze in Sandhofen ausrichtet, zählt zu den größten Veranstaltungen im Vorort. Knapp 1000 Nennungen gingen beim Veranstalter ein. Besonders zahlreich war die Teilnehmerzahl bei den Dressurprüfungen. Hoch war auch das Interesse an der Springprüfung der Klasse M, „Volksbank Sandhofen Springen“ genannt. Die ortsansässige Volksbank stiftet für dieses Springen die Preise.

Doch nicht nur die großen und erfolgreichen Reiter wurden mit Preisen bedacht. So stiftete CDU-Stadtrat Thomas Hornung einen Geldpreis für den Führzügelwettbewerb, den er persönlich an den Vorsitzenden des RuF, Gerd Herbel, überreichte. „Das schöne am Pferdesport ist die besondere Beziehung zwischen Mensch und Tier. Der Verein fördert diese Verbindung von früh an – und das sehr erfolgreich, wie der Führzügelwettbewerb zeigt“, erklärte Hornung, der bewusst für die Kleineren gestiftet hat.

Großes Engagement

Für den Reiterverein war es mit der immer gut besuchten Veranstaltung wieder ein erfolgreiches Wochenende. Auch für Fremde des Pferdesports verständlich, erklärte die Sprecherin der Veranstaltung, Anne Salber, genau, was Pferd und Reiter gerade ausführen. Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer und vor allem die sehr aktive Jugend des Reitervereins wäre es nicht möglich, so eine große Veranstaltung über mehrere Tage auszurichten, hieß es. Das Speiseangebot beschränkte sich wie immer nicht nur auf Steaks und Bratwürste. Sehr beliebt sind bei den Gästen vor allem die selbst gemachten Flammkuchen.

„Nicht nur Helfer, auch Sponsoren und Gönner sind ein wichtiger Bestandteil einer solchen Veranstaltung mit mehreren Preisen“, erklärte Anne Salber. Ein besonderes Dankeschön ging auch an die aktive Vorstandschaft für ihr „großartiges Engagement und ihren Einsatz auch bereits vor und nach dem Turnier“, wie es hieß.. eng