Stadtteile

Neckarschule Grundschüler stellen im Projekt „kleinUnternehmen“ ihr unternehmerisches Können unter Beweis

„Wir nehmen die Kinder mit ihren Ideen sehr ernst“

Archivartikel

Vom Sackhüpfen bis hin zu selbstgebastelten Ketten und kunstvoll gestalteten Fingernägeln – in diesem Jahr durften die Grundschüler der dritten Klasse der Neckarschule ihr kreatives und unternehmerisches Können unter Beweis stellen. Bereits zum vierten Jahr in Folge veranstaltete der gemeinnützige Verein „Business & Bildung“ das Projekt „kleinUnternehmen“, in dem Grundschüler erlernen können, wie ein Unternehmen geführt wird.

Die insgesamt 23 Schülerinnen und Schüler setzten sich in den letzten Tagen in kleinen Gruppen zusammen und arbeiteten mit voller Konzentration an ihren selbst erfundenen und durchdachten Geschäftsideen, die sie dann unter den strengen Augen einer Jury präsentierten.

Die diesjährigen Juroren waren Filialleiterin der VR-Bank Fadime Keles sowie Jutta Wissenbach, eine Mitarbeiterin und Konditorin des Café Wissenbach. Auch Jochen Schulz, der Geschäftsführer der Unternehmensberatung SchulzConsulting, war in der Jury vertreten.

Mit Hilfe der Mitarbeiter von „Business & Bildung“ planten die Schüler ihre Geschäftsideen. Dabei teilten sie sich selbst in verschiedene Gruppen ein, die dann später zu ihrem kleinen Unternehmen wurden. Insgesamt gab es fünf verschiedene Geschäfte in der Klasse, die alle bei dem Wettbewerb gegeneinander antraten – doch nur eines von ihnen konnte gewinnen.

Mit viel Engagement

„Wir nutzen die Strategien von Erwachsenen auch für Kinder an Schulen“, berichtet Margot Römmich. Sie ist die Geschäftsführerin von „Business & Bildung“. So unterstützen die Mitarbeiter die jungen Unternehmer beim Kalkulieren der Kosten, bei der Materialbeschaffung und bei der Kundengewinnung. Nach einer langen und ausgiebigen Planung konnten die jungen Talente ihre Ideen schließlich in die Tat umsetzen. Dabei zeigten sich die Schüler sehr motiviert und hatten Spaß bei der Arbeit. „Die Schüler waren teilweise so engagiert, dass sich manche davon sogar noch nach dem Unterricht trafen und an ihren Ideen weiter arbeiteten“, erzählt Römmich stolz.

Auf dem Pausenhof der Neckarschule präsentierten die Kinder dann ihren Mitschülern und Lehrern gemeinsam ihre Unternehmen. Es war an diesem Tag für jeden Geschmack etwas dabei: Die Sportfans konnten sich bei dem Gewerbe „Hüpf-Sack Hüpf“ einem spannenden Sackhüpfwettbewerb, stellen und sich dann bei der Gruppe „Sport und Spiel“ in einem schwierigen Sportparcours austoben.

Wer es lieber ruhiger mochte, konnte sich die Fingernägel im „Beauty-Studio“ in vielen bunten Farben lackieren lassen und dort sogar selbst gebastelten Schmuck kaufen, den die Schüler teilweise sogar aus gepressten Kaffeekapseln hergestellt hatten.

Viel kreatives Geschick und Ideenreichtum bewies auch die Gruppe „Kunstwerk“, die Knautschbälle selbst bastelte und sogar Schleim zum Spielen und Kneten zusammenmischte. Mit viel gutem Geschmack, tollen Backkünsten und über 70 verkauften Muffins begeisterten besonders die „Neckarbäcker“ – und gewannen damit auch den Wettbewerb.

Geschenke für alle

Die Gewinner wurden mit insgesamt 30 Euro von der Neckarbank belohnt. Neben dem Gewinnen geht es bei dem Projekt aber auch um einen guten Zweck: „Die Kinder sollen lernen, dass sie selbst etwas bewirken können, wenn sie sich engagieren.“, erklärt Susanne Main, eine Mitarbeiterin von „Business & Bildung“.

„Wir nehmen die Kinder mit ihren Ideen sehr ernst, und sie haben es auch sehr gut gemacht“, fügt Römmich hinzu. Aber auch die restlichen Gruppen gingen nicht leer aus: Alle kleinen Teilnehmer erhielten außerdem eine Urkunde und ein Eis.

Das gewonnene Geld der Gewinnergruppe und die Einnahmen des Wettbewerbs sollen der Klassenkasse für einen künftigen gemeinsamen Kinobesuch gespendet werden.