Stadtteile

Schönau Mehr als 60 Schüler präsentieren ihr Können bei Talentshow / Von Tanz bis Gesang alles geboten

Zuschauer rufen: „Zugabe“

Archivartikel

Einmal tief durchatmen, den ganzen Mut zusammennehmen und dann hinaus ins Rampenlicht: Um auf der Bühne zu stehen und dem Publikum sein Können zu zeigen, braucht man nicht nur Freude an der Sache, sondern auch eine gehörige Portion Mut. Den bewiesen bei der diesjährigen Talentshow „Schönau on Stage“ gleich über 60 Kinder und Jugendliche von der Grundschule bis zur Oberstufe, die alleine, als Duo oder in Gruppen an dem Bühnen-event teilnahmen und vor den – trotz der Hitze – zahlreich erschienenen Zuschauern ihre Kreativität unter Beweis stellten.

Die Veranstaltung im Jugendhaus Schönau, die bereits zum vierten Mal stattfand, bietet jungen Talenten aus den Stadtteilen Schönau, Sandhofen, Scharhof sowie Blumenau die Möglichkeit, ihr Können auf einer professionell ausgestatteten Bühne zu präsentieren – und das vollkommen ohne Wettbewerbsgedanken.

Der Form der Darbietung sind dabei keine Grenzen gesetzt: Von gesanglichen Soloauftritten über Duette, Tanzperformances bis zu Bandauftritten war auch in diesem Jahr alles dabei. Für das leibliche Wohl sorgten die Gruppen „So süß“ vom Jugendhaus Vogelstang und „Snacks for you“, eine Schülerfirma der Kerschensteiner Gemeinschaftsschule.

Hip-Hop und Selbstverfasstes

Viele der Jugendlichen, wie zum Beispiel Tayshea, waren bereits zum wiederholten Mal Teil des Bühnenereignisses. Die 13-Jährige mit der kraftvollen Stimme, die in ihrer Freizeit tanzt, im Chor singt und in der Schulband aktiv ist, sang mit „Like I’m Gonna Lose You“ auch in diesem Jahr wieder einen Song von Meghan Trainor. „Ich liebe es, jedes Jahr wieder hier auf der Bühne zu stehen“, schwärmte die junge Künstlerin. „Das ist einfach so ein schönes Gefühl.“

Andere Teilnehmer waren zum ersten Mal mit von der Partie; unter ihnen die 12-jährige Fiona, die Leonard Cohens „Hallelujah“ so überzeugend und souverän interpretierte, dass das Publikum begeistert nach einer Zugabe verlangte. Aber auch selbst geschriebene Stücke wurden präsentiert, zum Beispiel von der Schulband Bad Kidz der Kerschensteiner Gemeinschaftsschule und dem Gesangs- und Piano-Duo The Angel From The Love. Für coole Hip-Hop-Moves sorgten die Tanzgruppe Denergy der Christian-Andersen-Schule und die No Limit Crew vom Jugendhaus Schönau.

Gelungenes Kooperationsprojekt

Ins Leben gerufen wurde das Event im Jahr 2015 im Rahmen der Weiterbildungsreihe „Kooperationsmanagement Jugendarbeit-Schule“, die der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie des Jugendamts Mannheim gemeinsam mit dem Jugendhaus Schönau und der Kerschensteiner Gemeinschaftsschule realisiert.

Eva Schulze-Brüggemann vom Jugendamt Mannheim, die die Show moderierte, und Carmen Bauer vom Jugendhaus Schönau zeigten sich zufrieden mit der Show. „Es ist schön, dass sich jedes Jahr aufs Neue begeisterte Jugendliche finden, die teilnehmen wollen“, so Bauer.