Südzucker

Nahrungsmittel Mannheimer Konzern hebt Prognose an / Gewinn im dritten Quartal rückläufig / Aktionäre hin- und hergerissen

Südzucker überrascht mit höherem Umsatzziel

Mannheim.Südzucker ist für das laufende Geschäftsjahr etwas optimistischer. Der Mannheimer Konzern profitiert derzeit von einem florierenden Exportgeschäft und hebt daher die Prognose für den Umsatz an. Er soll zwischen 6,9 und 7,1 Milliarden Euro liegen. Bisher war Südzucker von 6,7 bis sieben Milliarden Euro ausgegangen.

Für viele Analysten kam die höhere Prognose überraschend. An der Börse waren die Anleger hin- und hergerissen, nachdem der Kurs am Mittwoch in Erwartung schwacher Geschäftszahlen bereits deutlich gefallen war. Die Südzucker-Papiere zogen gestern in der Spitze um fast sechs Prozent an, zur Mittagszeit lagen sie noch moderat im Plus. Am Ende ging die Aktie mit einem leichten Minus aus dem Handel.

Stabiles Kerngeschäft

Im dritten Quartal ist das operative Ergebnis schwächer ausgefallen. Nach Angaben eines Konzernsprechers lag das unter anderem an höheren Rohstoffpreisen in der Sparte Spezialitäten, zu der der Pizza-Hersteller Freiberger (Marke „Alberto“) gehört. Vor allem Milch und Käse kosteten mehr. Auch die Bioethanol-Tochter CropEnergies musste trotz höheren Umsatzes einen Rückgang des Ergebnisses hinnehmen. Das Kerngeschäft Zucker läuft stabil.

Seit im Oktober 2017 die EU-Zuckermarktordnung ausgelaufen ist, hat es Südzucker mit einem stärkeren Wettbewerb zu tun. Sowohl der Konzern als auch Analysten rechnen in den nächsten Monaten mit fallenden Zuckerpreisen. „Das wird uns beschäftigen“, sagt der Sprecher.

Im Falle der Kartellprozesse vor dem Mannheimer Landgericht – dort laufen rund 30 Verfahren – prüfen immer noch Gutachter die Schadenersatzforderungen. Industriekunden wollen wegen eines Kartells zu viel für Zucker gezahlt haben. Im Februar wird nach Angaben eines Gerichtssprechers unter anderem die Klage von PepsiCo verhandelt. Der Getränkehersteller fordert 18,4 Millionen Euro zurück. Südzucker bestreitet, dass Kunden ein Schaden entstanden ist.