SV Sandhausen

Fußball Spiele des SVS gleichen Achterbahnfahrten

Koschinat braucht gute Nerven

Archivartikel

Sandhausen.Uwe Koschinat ist es mittlerweile fast gewohnt, dass die Fußballpartien seines SV Sandhausen aufregend sind. Auch am vergangenen Freitag gegen Nürnberg schnellte der Puls immer wieder in die Höhe. Speziell beim 3:2-Siegtreffer von Philip Türpitz wurde das Nervenkostüm des Trainers noch einmal auf die Probe gestellt, denn der Unparteiische ließ das Tor vom Videoschiedsrichter überprüfen. „Das war eine emotionale Achterbahnfahrt. Aber, dass es am Ende sogar zum Heimsieg gereicht hat, war natürlich umso schöner“, gibt Koschinat bei der Pressekonferenz des Fußball-Zweitligisten zu.

Für die Moral der Mannschaft war der Erfolg von großer Bedeutung. „Im dritten guten Spiel nacheinander mit leeren Händen dazustehen, wäre schon extrem bitter gewesen“, analysiert der Coach. Trotzdem sei er aufgrund der liegengelassenen Punkte gegen Osnabrück mit dem Saisonstart nicht zufrieden. „Es gibt viele Mannschaften, die mit einem Sieg und einem Unentschieden gestartet sind. Wenn sich diese Konstellation aufspaltet, wäre es gut, in den oberen Bereich zu rutschen.“

Wootens Nachfolger müssen ran

Auf den ganz großen Spannungsbogen könnte der 47-Jährige am Sonntag in der Begegnung beim 1. FC Heidenheim gern verzichten – zumal das Trauma „Ostalb“ wohl überwunden ist: Nach zuvor acht vergeblichen Anläufen gewann der SVS dort im vergangenen Mai mit 3:2. Der Sieg war ein ganz großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der damals zweifach erfolgreiche Torjäger Andrew Wooten verdient sein Geld jetzt bei Philadelphia Union, dafür müssen seine Nachfolger Mario Engels, Julius Biada und Aziz Bouhaddouz in die Bresche springen.

Vor dem anstehenden Spiel lässt sich Koschinat auch ein paar Worte über seine Zukunft entlocken, sein Vertrag läuft schließlich 2020 aus. „Ich fühle mich sehr wohl und habe hier ein fantastisches Trainerteam“, macht der 47-Jährige klar. Konkrete „Wasserstandsmeldungen“ bezüglich der Vertragsverhandlungen will er aber keine abgeben. mjw/ü