SV Sandhausen

Fußball Sandhausen schlägt Heidenheim mit 4:0

SVS gelingt Trendwende

Sandhausen.Der SV Sandhausen hat seine Talfahrt in der 2. Fußball-Bundesliga vorerst beendet. Im baden-württembergischen Derby setzte sich die Mannschaft von Michael Schiele mit 4:0 (2:0) gegen den 1. FC Heidenheim durch und sorgte dadurch für den ersten Heimsieg des Trainers, der Ende November seinen Job am Hardtwald angetreten hatte. In der Tabelle verlässt Sandhausen zumindest vorübergehend den Abstiegsrelegationsplatz und klettert auf Rang 15.

Von der ersten Minute an waren die Hausherren präsent. Julius Biada erzielte die 1:0-Führung und ließ den SVS nach 479 torlosen Minuten wieder jubeln (9.). Heidenheim hatte große Probleme und verlor nach 23 Minuten Kevin Sessa, der nach einer Notbremse mit Rot vom Feld gestellt wurde. Die numerische Überlegenheit nutzte Sandhausen. Nils Röseler erhöhte per Kopf auf 2:0 (32.). Die abstiegsbedrohten Schwarz-Weißen ließen auch nach der Pause nicht nach: Alexander Rossipal (59.) und Kevin Behrens (82.) trafen.

Vor dem ersten Sieg seit mehr als einem Monat hatte SVS-Präsident Jürgen Machmeier Fehler bei der Kaderplanung eingeräumt. „Ich denke, dass das Hauptproblem ist, dass wir vielleicht zu viele Häuptlinge geholt haben, zu wenige Indianer“, sagte Machmeier beim TV-Sender Sky. „Man muss zugeben: Wir wollten wahrscheinlich zu viel.“