SV Waldhof

Fußball Ex-Waldhof-Funktionär zu Lamm-Prozess

Andreas Laib äußert sich

Mannheim.Der frühere Waldhof-Geschäftsstellenleiter Andreas Laib hat sich zu den Vorgängen rund um den mutmaßlichen Betrug beim Bau des SVW-Jugendförderzentrums in den Jahren 2007 bis 2009 geäußert. Vor dem Mannheimer Landgericht wird zurzeit dem ehemaligen Waldhof-Manager Rüdiger Lamm und zwei Mitangeklagten der Prozess gemacht. Ende 2006 sollen beim Bau des Multifunktionsgebäudes mit einer fingierten Rechnung 500 000 Euro zugunsten des SVW (300 000 Euro) und der drei Angeklagten abgezweigt worden sein. Bezahlt wurde das Förderzentrum von der Dietmar-Hopp-Stiftung.

Laib sagte in dem Prozess am 3. August als Zeuge aus, da er zur betreffenden Zeit die Geschäftsstelle des SVW leitete. „Im Rahmen der Zeugenvernehmung sollte ich auf Bitte der Richterin die Unterschriften auf dem Bauantrag identifizieren, in Verbindung mit der Frage, ob man die Zahlen, die sich auf der unterschriebenen Seite befanden, hätte übersehen können“, erklärte Laib dieser Zeitung und fügte hinzu: „Unterzeichnet war der Bauantrag vom Vorstand des SV Waldhof und nicht – wie zuletzt dargestellt – , abgezeichnet durch meine Person. Dies ist in diesem Zusammenhang ganz wesentlich, da durch die Berichterstattung der Eindruck entstanden ist, mir wäre an verantwortlicher Position ein Fehler unterlaufen. Das war nicht der Fall.“

Außerdem habe er Dietmar Hopp in E-Mails „lange vor Beginn der Ermittlungen nach bestem Wissen und Gewissen im Detail über den Bau des Jugendförderzentrums informiert“. Der Prozess wird am 22. August fortgesetzt. 

Zum Thema