SV Waldhof

Fußball 21-Jähriger kommt vom HSV II / Test in Gartenstadt

Arianit Ferati soll helfen

Mannheim.Mit Blick auf seine Testspiele geht Fußball-Drittligist SV Waldhof auf die Zielgerade. Bevor am Samstag (14 Uhr, Seppl-Herberger-Stadion) die Generalprobe gegen den Regionalligisten SSV Ulm ansteht, testet der Aufsteiger am Mittwoch (19 Uhr, Erich-Schäfer-Sportpark, Anemonenweg) beim Verbandsligisten VfB Gartenstadt.

Bei den „Gelben Bären“, die in der Saison 2018/19 Meister wurden, aber auf den Aufstieg in die Oberliga verzichteten, treffen die Waldhöfer auf ihren Ex-Kollegen Maurice Hirsch, der jetzt das Trikot des VfB trägt. Trainer der Gartenstädter ist Peter Brandenburger, der zuletzt die U-23-Reserve des SVW in die Verbandsliga geführt hatte.

Beim SV Waldhof neu dabei ist dann Arianit Ferati (Bild), dessen Verpflichtung bis 2021 der Aufsteiger am Dienstag bekanntgab. Der 21-Jährige spielte zuletzt in der Regionalliga-Reserve des Zweitligisten Hamburger SV. Dort gelangen ihm bei 13 Einsätzen drei Tore und drei Vorlagen. „Er erfüllt die U-23-Regel und wird uns in der kommenden Saison sehr weiterhelfen“, beschreibt SVW-Sportchef Jochen Kientz den in der Jugend des VfB Stuttgart ausgebildeten Deutsch-Kosovaren als „schnell und technisch versiert“.

Ob der vielseitige Nachwuchsspieler in die Rolle des zu Bayern München II abgewanderten Timo Kern schlüpfen kann, muss sich noch zeigen. Am Dienstag machten beide Clubs den Transfer nun auch offiziell. „Er kann alle drei Zehnerpositionen und die offensiveren Sechserposition spielen. Er gibt uns Variabilität und Torgefahr“, sagte Münchens Trainer Sebastian Hoeneß, Sohn von Ex-Bayern-Stürmer Dieter Hoeneß, gegenüber der Münchner „tz“. Der SV Waldhof darf sich immerhin über eine Ablöse von deutlich über 200 000 Euro für Kern freuen. „Für uns war klar, dass es eine finanzielle Schmerzgrenze gibt, bei der wir den Spieler abgeben“, erklärte Geschäftsführer Markus Kompp.