SV Waldhof

KFC Uerdingen darf nicht im eigenen Stadion gegen Waldhof spielen

Archivartikel

Krefeld/Mannheim.Fußball-Regionalligist KFC Uerdingen, wahrscheinlicher Gegner des SV Waldhof in der Aufstiegsrelegation, darf das Heimspiel am 24. Mai definitiv nicht in der heimischen Grotenburg-Kampfbahn ausrichten. Das berichtet das Internetportal "Mein Krefeld". Nach einer gemeinsamen Sitzung aller zuständigen Fachbereiche der Stadt Krefeld fiel demnach die Entscheidung, die seitens der Verwaltung "mit großem Bedauern" getroffen werden musste. Auch Vertreter des KFC Uerdingen nahmen an der Sitzung teil, heißt es weiter. Die schriftliche Stellungnahme der Stadt im Wortlaut: "Der DFB verlangt die Vorlage einer Bescheinigung der Bauaufsichtsbehörde über die Verkehrssicherheit des Stadions. Diese Bescheinigung kann aus den Gründen, die die Verwaltung bereits im Sportausschuss und im Rat dargestellt hat, nicht ausgestellt werden." Die Uerdinger müssen damit ein Ausweichquartier suchen, erste Option ist die Duisburger Zweitliga-Arena. Am Sonntag kämpft Tabellenführer KFC im Fernduell mit Viktoria Köln allerdings erst noch um die Meisterschaft und die damit verbundene Qualifikation für die Aufstiegsspiele.