SV Waldhof

Fußball

Koffis Anschlusstreffer zu wenig: SV Waldhof verliert gegen Uerdingen

Archivartikel

Mannheim.Der SV Waldhof Mannheim hat im ersten Spiel der 3. Liga nach der Corona-Zwangspause mit 1:2 (0:1) gegen den KFC Uerdingen verloren. Vor einer Geisterkulisse im Carl-Benz-Stadion war der Anschlusstreffer vom eingewechselten Kevin Koffi in der 69. Minute zu wenig, nachdem Uerdingen durch Osayamen Osawe (33. Spielminute) und Jan Kirchoff (64.) zum 2:0 vorgelegt hatte.

Nachdem der Ball bis zum Re-Start fast drei Monate nicht mehr gerollt war, erwischten die Gäste aus Uerdingen den besseren Beginn. Osayamen Osawe scheiterte zunächst mit einem Schuss aus gut 14 Metern an der Latte (8. Spielminute). Dann legte er sich alleine auf SVW-Torwart Timo Königsmann zulaufend den Ball zu weit vor und verstolperte die Kugel vor dem Kasten (13.). In der 18. Minute kam der SVW das erste Mal gefährlich vor das Tor von KFC-Schlussmann René Vollath: Marcel Hofrath scheiterte mit einem Linksschuss von der Strafraumkante. Kurz zuvor war Valmir Sulejmani von einem KFC-Verteidiger im Strafraum umgestoßen worden, als er nach einer Flanke zum Kopfball hochstieg. Die Szene war zumindest strittig, doch die Pfeife von Schiedsrichter Jonas Weickenmeier blieb stumm.

In der 22. Minute war es abermals Osawe, der eine flache Hereingabe in den Fünfmeterraum knapp verpasste. Der Stürmer der Gäste scheiterte nur vier Minuten später erneut: Diesmal mit einem Flachschuss am gut reagierenden Königsmann (26.). Der Waldhof konterte im eigenen Stadion, als Arianit Ferati steil in die Tiefe der gegnerischen Hälfte lief und bedient wurde. Nachdem er Keeper Vollath schon umkurvt hatte, kratzte der zurückgeeilte Verteidiger Christian Dorda das Spielgerät grätschend von der Linie. In der 31. Minute folgte die nächste SVW-Chance, doch Max Christiansen zielte zu ungenau, sein Distanzschuss ging rechts am Kasten vorbei.  

Zwei Minuten später sollte der erste Treffer der Gäste fallen: Über Umwege erreichte der Ball den auffälligen Osawe, der in der 33. Minute mit einem Schuss  aus rund 15 Metern zum 0:1 ins linke Eck einnetzte. Bis zum Pausenpfiff passierte nichts mehr Nennenswertes. Somit ging es für den SVW mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine.

Sulejmani verletzt ausgewechselt

Bitter begann die zweite Hälfte für den SVW im Allgemeinen - und  für Sulejmani im Speziellen. Bei einer Flanke knickte der Stürmer um, weswegen er in der 53. Minute ausgewechselt wurde. Kevin Koffi ersetzte den Deutsch-Kosovaren. Ansonsten sollte das Spiel so weitergehen, wie es in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Viel passierte nicht – bis zur 64. Minute: Nachdem Königsmann einen Eckball unterlief und Kevin Konrads Kopfballabwehr missglückte, traf Jan Kirchhoff sehenswert aus kurzer Distanz per Fallrückzieher zum 0:2.

Erst danach wachten auch die Blau-Schwarzen aus dem Pausenschlaf auf und zeigten eine Reaktion. In der 69. Minute wurde Koffi von Ferati und Mounir Bouziane schön freigespielt. Der Stürmer schob die Kugel zum 1:2-Anschlusstreffer rechts an Vollath vorbei. Die Mannheimer versuchten daraufhin zwar, weiter nach vorne zu spielen, doch die Uerdinger Abwehr machte hinten eine gute Arbeit und ließ nicht mehr viel zu. Nur Koffi sollte in der 81. Minute mit einem Kopfball in die Nähe des Waldhof-Ausgleichs kommen, doch Volland war zur Stelle.

Bereits am Dienstag geht es mit dem 29. Spieltag weiter. Auswärts trifft der SVW im Ostseestadion auf Hansa Rostock. Anpfiff der Partie ist um 20.30 Uhr.

Zum Thema