SV Waldhof

Reaktionen

„MM“-Facebook-Nutzer diskutieren Transfers des SV Waldhof Mannheim

Archivartikel

Mannheim.Am Deadline Day hat der SV Waldhof Mannheim noch einmal zugeschlagen: So vermeldete der Verein am Montag die Verpflichtung des Stürmers Anthony Roczen, der in der vergangenen Woche seinen Vertrag beim 1. FC Magdeburg aufgelöst hatte. Damit fanden insgesamt zehn Neuzugänge im Sommer-Transferfenster den Weg in die Quadratestadt. 15 Spieler haben den Verein verlassen oder erhielten vom SVW kein neues Vertragsangebot. Darunter befinden sich Leistungsträger der vergangenen Jahre wie Gianluca Korte, Valmir Sulejmani, Maurice Deville, Kevin Conrad oder Michael Schultz. Für die Vereinsverantwortlichen um den Sportlichen Leiter Jochen Kientz war es sicher keine leichte Aufgabe, den Umbruch zu bewältigen und sich nach ebenbürtigem Ersatz umzusehen. Besonders in der Offensive klafften Lücken und es mussten Spieler an den Alsenweg gelotst werden. Im Sturm suchte Kientz dabei „nach einer 1a-Lösung.“

In den Augen vieler SVW-Fans der „MM“-Facebook-Nutzer scheint diese mit Dominik Martinovic, Joseph Boyamba oder Roczen nicht gefunden worden zu sein, zumal letzterer noch voraussichtlich bis November mit einer Verletzung am Innenband ausfällt. In dieselbe Kerbe schlägt auch User Andreas Sixty-Six, der so gar nicht zufrieden mit Kientz‘ Arbeitsnachweis ist: „Es ist einfach nur erbärmlich. Der Kader viel zu klein, kein gelernter Mittelstürmer und als letztes bleibt die Verpflichtung eines Verletzten.“ Den Sturm sehe er beim SVW als größte Baustelle, das macht er auch an den vielen vergeben Chancen in den bisherigen Partien aus. Ihm springt Wallace James bei: „Der Kader ist einfach viel zu klein, ich hoffe da passiert noch was.“ Ihm gehe es nur um den Sturm, da habe Kientz „versagt, aber die restlichen Transfers sind ja super.“

Daniel Höge dagegen sieht die Buwe an vorderster Front gut aufgestellt: „So viele versteifen sich nur auf Stürmer“, schreibt er und macht darauf aufmerksam, dass der Waldhof bis jetzt in jedem Spiel getroffen hat. „Also unserer Offensive kann man keinen Vorwurf machen und die sehe ich aktuell auch nicht als Baustelle. Also lasst den Neuen erstmal fit werden und die alten weiter Tore schießen.“ Die Tore würden fallen, aber „man muss nur schauen, dass man nicht genauso viele kassiert.“

Nicht nur Höge hat ein Auge auf die Defensive geworfen. Auch Serkan Yücel sieht in der Hintermannschaft des Teams von Trainer Patrick Glöckner Defizite: „In der Innenverteidigung fehlen auch Spieler. So in die Saison zu gehen, ist fahrlässig.“ Andreas Sixty-Six wünscht sich noch einen Backup für die Abwehr, Kientz traue er „da aber leider gar nichts mehr zu. Genug Zeit hätte er gehabt.“ Michael EfPunkt ist sich sicher, dass die Verantwortlichen den Aderlass im Kader nicht wirklich kompensiert haben: „Wenn du wissen willst, wie man einen Umbruch umsetzt, dann schau nach München zu Türkgücü.“

Stephan De Maria hat da eine andere Auffassung und nimmt den Sportlichen Leiter in Schutz: „Also ich finde, dass Kientz diese und vorige Saison sehr clever klasse Spieler geholt hat. Wir haben ein sehr knappes Budget, können keine Ablöse zahlen - da ist halt anscheinend nicht mehr möglich.“ Max Altmann steht ihm zur Seite. Die getätigten Transfers seien „alle top.“ Die Verantwortlichen würden „einen guten Job“ machen, „ vor allem, wenn man die Umstände betrachtet.“ Aber zwei, drei weitere Neuzugänge hätten es in seinen Augen noch sein können. Auch Rene Steinbach hofft,  „da kommt noch was“, Tobias Breuer ist sich sogar sicher: „Es kommt noch mindestens einer.“

Vertragslose Spieler als Alternative

Dabei haben die Facebook-Nutzer derzeit vertragslose Spieler im Visier. Jan Clifford schlägt beispielsweise Marco Terrazzino und Aytac Sulu vor, wobei vor allem beim gebürtigen Mannheimer Terrazino wohl mehr der Wunsch Vater des Gedanken ist.  Der Offensivspieler wäre zwar ein „Knaller. Aber das glaubst du doch selbst nicht. Den kann in Liga 3 keiner zahlen“, macht er sich seine leise Hoffnungen selbst wieder zunichte. Also bringt er einen beim Waldhof im Sommer ausgemusterten Akteur ins Spiel: Mounir Bouziane. Den hat auch Wallace James auf der Liste: „Ich frage mich nur, wieso man Bouziane keinen neuen Vertrag einfach gibt, besser als nichts. Wir haben Stand jetzt keinen gelernten Mittelstürmer, der spielen kann.“

Auch Markus Schönleber richtet den Blick wie viele andere vor ihm wieder in den vorderen Mannschaftsteil. Um die Abwehr mache er sich am wenigsten Sorgen, aber: „Ohne einen echten Knipser kannst du im oberen Drittel nicht mithalten.“ Samu Pirlito hätte da – sicher einen nicht ganz ernst gemeinten – Vorschlag für die Offensive: „Warten wir ab. [Mario] Götze hat noch keinen Verein.“ Tobias Breuer ist in der Personalie sogar recht optimistisch – und das wohl auch, was die sportliche Zukunft des SV Waldhof angeht: „Unwahrscheinlich wäre es nicht, [er] wollte ja noch die Champions League gewinnen.“

Zum Thema