SV Waldhof

Pflicht erfüllt: SV Waldhof setzt sich gegen den VfR durch

Mannheim.Der SV Waldhof Mannheim hat sich am Samstag im Viertelfinale des bfv-Pokals mit einem 3:0 (1:0)-Sieg vom VfR Mannheim getrennt. Kevin Koffi (39. Spielminute), Gianluca Korte (49.) und Mounir Bouziane (87.) entschieden die Partie für die Blau-Schwarzen. Im Halbfinale wartet nun einer der Gewinner aus den Partien TSV Reichenbach – FC Nöttingen (Mittwoch, 16. Oktober, 19 Uhr), SV Spielberg – 1. FC Mühlhausen (Mittwoch, 16. Oktober, 19.30 Uhr) oder ASC Neuenheim – FV Lauda (Mittwoch, 6. November, 19.30 Uhr) auf den Drittligisten.

Nachdem das 141. Stadtderby in einem Pflichtspiel aufgrund des hohen Andrangs im Rhein-Neckar-Stadion mit über zehn Minuten Verspätung angepfiffen wurde, übernahm der Favorit vom SVW vor über 4000 Zuschauern sofort die Kontrolle des Spiels. Schon früh in der Partie hatte der Drittligist einige - wenn auch ungefährliche - Torabschlüsse dabei. Doch zeigte sich schon in den ersten 15 Minuten, in welche Richtung das Spiel gehen könnte. Michael Schultz (4. Spielminute) und Marcel Seegert (15.) verpassten das Leder nach Hereingaben aus aussichtsreicher Position im Strafraum knapp. Jonas Weik scheiterte daraufhin mit einem Distanzschuss (21.). Die erste große Möglichkeit zur Führung hatte aber der Gastgeber vom VfR. Nach einer Flanke in der 22. Spielminute aus dem Halbfeld von Gaetano Giordano kam Marcel Gessel in der Mitte nicht mehr ordentlich an den Ball.

Dann war es aber doch der Drittligist, der das 1:0 markieren sollte. Kevin Koffi schlug in bester Mittelstürmermanier in der 40. Minute zu, nachdem er eine Flanke von Jan-Hendrik Marx erst gut verarbeitete und dann nach einer Drehung überlegt ins linke untere Eck einschob. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff hatte der SVW dann noch mal Glück: Nach einem Konter lief Sahin Aygünes auf das von Miro Varvodic gehütete Tor zu, wurde aber noch rechtzeitig gestört, sodass er den Ball vertändelte. Somit ging es mit der knappen Führung für die Blau-Schwarzen in die Pause.

SVW kommt perfekt aus der Kabine

Die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares kam nach dem Halbzeittee perfekt aus der Kabine. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Arianit Ferati in den Lauf von Weik, zimmerte Gianluca Korte dessen Flanke per Direktabnahme aus guten zehn Metern in die Maschen (49.). Kurz darauf hatte Ferati die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch scheiterte der Mittelfeldspieler allein vor dem Tor am glänzend reagierenden VfR-Keeper Marcel Lentz (51.). Bis zur 65. Minute neutralisierten sich die Teams weitestgehend, dann kam Korte an den Ball, der von links in den Strafraum zog, doch bekam er nicht genug Druck auf das Spielgerät, sodass sein Schussversuch in den Armen von Lentz endete.

Im weiteren Verlauf des Spiels sollte bis kurz vor Schluss nicht mehr viel passieren. Der Verbandsligist verkaufte sich weiter teuer. Der SVW tat im Stile eines Favoriten nur noch das Nötigste, ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. In der 87. Minute lief dann der eingewechselte Mounir Bouziane nach einem Konter alleine auf das VfR-Tor zu und machte den Deckel drauf. So endete das Mannheimer Stadtderby mit einem 3:0 für den Drittligisten.

Das nächste Spiel bestreitet der SV Waldhof am kommenden Samstag (14 Uhr) im Carl-Benz-Stadion gegen den Halleschen FC. Der VfR trifft bereits am Mittwoch (19.30 Uhr) in der Verbandsliga im Rhein-Neckar-Stadion auf die TSG Weinheim.

Zum Thema