SV Waldhof

Aktion für Umweltschutz

SV Waldhof führt Mehrwegbecher mit Pfandsystem im Carl-Benz-Stadion ein

Archivartikel

Mannheim.Drittligist SV Waldhof Mannheim engagiert sich weiter für Umwelt und Nachhaltigkeit: Nach der Umstellung von Plastik- auf Papiertüten im SVW-Fanshop setzt der Verein ab dem ersten Heimspiel gegen den SV Meppen wiederverwendbare Mehrwegbecher im Carl-Benz-Stadion ein. Das teilte der SVW am Mittwochnachmittag mit.

Laut einer Schätzung der Deutschen Umwelthilfe landen in Deutschland pro Jahr etwa 2,8 Milliarden Einwegbecher im Müll, heißt es in der Erklärung des Drittligisten. Das seien insgesamt rund 40.000 Tonnen Abfall. Dieser werde größtenteils nicht recycelt, sondern müsse aus verschiedenen Gründen verbrannt werden.

In der Saison 2018/19 hätten sich alleine in den Arenen der 1. und 2. Fußball-Bundesliga mehr als neun Millionen Einweg-Plastikbecher angesammelt, so der SVW. Dadurch werde nicht nur die Umwelt geschädigt, es entstehe auch eine Belastung für das Klima und Ressourcen würden aufgebraucht. Die Produktion von Einwegbechern gehe auch mit dem Abholzen von Bäumen und dem Verbrauch von Wasser einher.

Der SV Waldhof Mannheim möchte daher mit dem Umstieg auf Mehrwegbecher seinen Teil zum Umweltschutz beitragen und wird ab der kommenden Saison 50.000 Mehrwegbecher im gesamten Carl-Benz-Stadion nutzen. Der Hersteller der „Arena-Cups“, die Firma CupConcept, erhielt für diese Erfindung den Mehrweg-Innovationspreis, teilt der SVW mit. Ein weiterer Vorteil der neuen Becher sei, dass mit einer Hand gleich vier befüllte Becher gleichzeitig getragen werden könnten – ganz ohne Papphalterungen.

Für die Becher erhebt der SVW ein Pfand. Wer mit seinem Pfand etwas Gutes tun möchte, hat laut Verein im Stadion die Möglichkeit dazu: An jeder Rückgabestelle werden Spendenboxen zu finden sein, welche es den Besuchern ermöglichen, das Pfand an wechselnde soziale Einrichtungen zu spenden.

„Mit Informationskampagnen der Abfallwirtschaft, Umweltbildungsmaßnahmen und der Mehrwegbecherkampagne „Bleib Deinem Becher treu“ der Klimaschutzagentur verfolgt die Stadt Mannheim das Ziel, mehr Bewusstsein für nachhaltigen Konsum zu schaffen und damit Ressourcenverbrauch und Abfallaufkommen dauerhaft zu reduzieren“, wird Mannheims Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala in der Mitteilung des SVW zitiert. „Ich freue mich sehr, dass mit der Mehrwegbecher-Aktion Sport und Umwelt im Sinne der Nachhaltigkeit verbunden werden, und der SV Waldhof Mannheim gleichzeitig ein gutes Signal für die Stadionbesucher setzt und als Vorbild für andere Großveranstaltungen vorangeht.“

Auch die Mannheimer Grünen unterstützen die Aktion des Drittligisten. „Der SVW geht mit seinem Mehrwegbecher beispielhaft voran. Der Verein trägt mit der Plastikvermeidung auch für ein sauberes Stadtbild, insbesondere in Neuostheim bei. Ich bin mir sicher, der Club und seine Fans sind sich ihrer Verantwortung durchaus bewusst. Zudem dient es einer guten Sache“, so Melis Sekmen, Mannheimer Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.

„Dem SVW liegt das Thema Umweltschutz und unser soziales Engagement in der Region auch in Zukunft am Herzen. Wir freuen uns, dass wir mit den Mehrwegbechern und den Pfandspendeboxen beides zusammenbringen können“, wird SVW-Geschäftsführer Markus Kompp in der Mitteilung abschließend zitiert.

Zum Thema