SV Waldhof

SV Waldhof geht mit Rückenwind ins erste Heimspiel 2020

Archivartikel

Mannheim.Für die Partie gegen den 1. FC Magdeburg (Sonntag, 13 Uhr, Carl-Benz-Stadion) sind bereits mehr als 9000 Karten verkauft, alleine aus Magdeburg haben sich 1700 Fans angekündigt.

Im Gegensatz zum SVW ist der Traditionsverein aus dem Osten mit einer Niederlage aus der Winterpause gestartet und wird alles daran setzen, die zweite Pleite in Folge zu vermeiden. Waldhof-Trainer Bernhard Trares geht mit dem entsprechenden Respekt in die Partie.

"Magdeburg hat gute und erfahrene Akteure, die ein Spiel bestimmen können und sich auch von der entsprechenden Atmosphäre nicht beeindrucken lassen", erwartet der 54-Jährige eine anspruchsvolle Aufgabe.

Für den gelb-rot-gesperrten Arianit Ferati könnte Mohamed Gouaida (Bild) in die Startelf rücken, auch Gianluca Korte steht wieder zur Verfügung. Maurice Deville, bei dem sich der Verdacht auf einen Haarriss im Mittelfuß nicht bestätigt hat, sollte am Freitagnachmittag wieder ins Training einsteigen.

Neben Gerrit Gohlke von den Offenbacher Kickers wird voraussichtlich kein weiterer Neuzugang mehr an den Alsenweg kommen. "Wir hätten gerne noch etwas gemacht, aber das liegt nicht immer an uns", sagte Trares. Das Transferfenster für Vereinswechsel im Winter schließt am Freitagabend um 18 Uhr.

Zum Thema