SV Waldhof

SV Waldhof verpflichtet Ex-Saarbrücker Stürmer Jurcher

Mannheim.Fußball-Drittligist SV Waldhof Mannheim hat Stürmer Gillian Jurcher unter Vertrag genommen. Der 23-Jährige spielte zuletzt für den 1. FC Saarbrücken, seit Sommer war er vereinslos. "Gillian ist ein sehr talentierter Spieler, der eine hohe Geschwindigkeit und sehr gute Läufe in die Tiefe mitbringt", sagte Mannheims Sportlicher Leiter Jochen Kientz. Jurcher soll im Laufe des Dienstags den obligatorischen Medizincheck absolvieren und bei den Kurpfälzern künftig die Rückennummer 29 tragen, teilte der Club mit. Jurcher selbst freut sich über die Chance, eine Liga aufgestiegen zu sein und sich dort zeigen zu dürfen: „Nun für den SV Waldhof auflaufen zu dürfen ist natürlich eine großartige Möglichkeit für mich. Ich möchte mich auch in der 3.Liga beweisen und den nächsten Schritt in meiner Karriere gehen.“

Ausgebildet wurde Jurcher bis 2015 in der Jugend des FC St. Pauli, wo er sowohl in der U17 als auch U19 Erfahrung in der Junioren-Bundesliga sammelte. Danach verschlug es ihn in die zweite Mannschaft des Lokalrivalen Hamburger SV. Im Winter 2018 ging es für den Rechtsfuß für ein halbes Jahr zu Germania Halberstadt. Schließlich landete Jurcher im Sommer desselben Jahres in Saarbrücken. Seit 2015 kommt der gebürtige Hamburger auf insgesamt 97 Regionalligaspiele. Dabei traf er 30 Mal ins Schwarze. Hinzu kommen 17 Torvorlagen. Zudem war er Teil der Saarbrücker Mannschaft, die in der vergangenen Spielzeit im DFB-Pokal auftrumpfte und dessen Reise erst im Halbfinale gegen Bayer Leverkusen endete. Dabei erzielte er drei Tore bei vier Einsätzen und trug so maßgeblich zum Erfolg bei.

Beförderung für Léonce Kouadio

Darüber hinaus gaben die Waldhofer bekannt, dass Abwehrspieler Emmanuel Léonce Kouadio mit einem Profivertrag ausgestattet wurde. Der 21-Jährige war im vergangenen Winter von Wormatia Worms gekommen und hatte seitdem der zweiten Mannschaft der Mannheimer angehört. Seit Beginn der Vorbereitung zur neuen Saison trainierte er bereits mit dem Profiteam. Léonce hat nun seine Chance bei uns genutzt und das Trainerteam und mich überzeugt. Er ist jung und entwicklungsfähig“, so Kientz zur Beförderung des Nachwuchsspielers.

„Ich freue mich wahnsinnig, dass man mir hier die Chance im Profikader gegeben hat. In jeder Trainingseinheit lerne ich dazu. Das Trainingsniveau ist selbstverständlich ein ganz anderes, aber ich komme immer besser zurecht und möchte der Mannschaft mit meinen Fähigkeiten helfen, wo es für mich möglich ist“, freut sich Léonce Kouadio über die Perspektive. Wie Jurcher sammelte der Rechtsfuß Erfahrung in der Junioren-Bundesliga. Dabei spielte er für die TSG Hoffenheim, den FC Heidenheim und den VfL Bochum. 2019 kam Léonce Kouadio über die TSG Sprockhövel nach Worms.

Zu den jeweiligen Laufzeiten der neuen Verträge von Jurcher und Léonce Kouadio machte der Verein keine Angaben.

Zum Thema