SV Waldhof

Fußball

SVW: Mit Schuster nach Lübeck

Mannheim.Vier Auswärtsspiele in Folge innerhalb von nur zwei Wochen – für den Fußball-Drittligisten SV Waldhof startet am Mittwoch (19 Uhr) mit dem Nachholspiel beim VfB Lübeck ein hammerhartes Programm, das sicherlich richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf sein wird. Schon die Partie beim Aufsteiger aus der Hansestadt hat es dabei in sich, schließlich hat der SV Waldhof als Vierzehnter nur drei Punkte Vorsprung vor dem VfB, der nach sechs Spielen ohne Sieg auf Platz 18 abgerutscht ist und zuletzt auch das Keller-Duell gegen Zwickau verlor. SVW-Trainer Patrick Glöckner erwartet daher nach eigenen Worten einen „absoluten Fight“. Nach dem verschenkten Sieg gegen den SC Verl (2:2) zum Auftakt ins neue Fußball-Jahr setzt Glöckner allerdings nicht nur auf die kämpferische Einstellung seines Teams, sondern erwartet auch eine Steigerung in bestimmten Bereichen. „Wir müssen in der Defensive konsequenter sein. Irgendwann müssen auch mal ein, zwei Tore reichen“, blickte der 44-Jährige auf die jüngste Partie, als die Mannheimer einen 2:0-Vorsprung aus der Hand gaben. Im Kader für das Spiel in Lübeck gibt es immerhin Entspannung, Führungsspieler Marco Schuster hat zuletzt problemfrei trainiert, tritt die Reise Richtung Ostsee an und könnte nach seiner langwierigen Leistenverletzung zu seinem Saisondebüt kommen.