SV Waldhof

Verbandspokal Gartenstadt im Halbfinale gegen Karlsruher SC

Waldhof nach Nöttingen

Mannheim.Die ersehnte Rückkehr in den DFB-Pokal nach 15 Jahren könnte für Fußball-Regionalligist SV Waldhof nur noch einen Sieg entfernt sein. In der Auslosung gestern Abend in Karlsruhe zogen die Mannheimer im Halbfinale des badischen Verbandspokals ein Auswärtsspiel bei Oberligist FC Nöttingen, der sich zuvor knapp mit 1:0 (0:0) gegen Fortuna Heddesheim durchgesetzt hatte. Einen echten Kracher erwartet Verbandsligist VfB Gartenstadt, der gegen Drittligist Karlsruher SC antreten darf. Der KSC schlug Regionalligist FC Astoria Walldorf gestern Abend mit 2:0 (2:0). Sollten die Karlsruher, aktuell Vierter der 3. Liga, am Saisonende unter den ersten Vier landen, wäre Waldhof bei einem Sieg in Nöttingen auf jeden Fall für die erste DFB-Pokalrunde qualifiziert.

SVW-Torhüter Markus Scholz warnte allerdings vor der Aufgabe beim Fünftligisten in der Nähe Pforzheims. „Das wird ein sehr schweres Spiel, in Nöttingen ist es immer unangenehm zu spielen, wie die Vergangenheit schon gezeigt hat“, sagte der Mannheimer Schlussmann. Das sieht Spielmacher Timo Kern ähnlich: „Auf uns wird mit Nöttingen eine echte Pokalmannschaft treffen, die es nicht zu unterschätzen gilt.“ Keine guten Nachrichten gibt es derweil von Waldhof-Angreifer Gianluca Korte. Der 28-Jährige hat sich bei der 1:3-Niederlage gegen Kickers Offenbach am vergangenen Sonntag einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt mehrere Wochen aus.

Verbandsligist Heddesheim hatte sich bei den klassenhöheren Nöttingern lange achtbar aus der Affäre gezogen, doch nach dem Rückstand durch ein Tor von Francisco Josef Rodriguez Carmona (54.) konnten die kampfstarken Kurpfälzer nicht mehr kontern. alex