SV Waldhof

Waldhof-Wahnsinn bei Sieg in Münster: Buwe drehen Spiel in vier Minuten

Münster.Der SV Waldhof Mannheim hat am 17. Spieltag der 3. Liga mit 3:1 (0:1) beim SC Preußen Münster gewonnen. Die Führung am Samstagnachmittag vor mehrl als 6000 Zuschauern im Preußenstadion durch Philipp Hoffmann (7.Spielminute) glichen die Mannheimer in Person von Mounir Bouziane in der 72. Minute aus. Nur eine Minute später schlug Dorian Diring zur Führung zu. Michael Schultz sorgte in der 76. Minute für den 3:1-Endstand.

Nach der frühen Führung der Gastgeber in der siebten Spielminute, bei der die Waldhof-Abwehr eine Hereingabe aus dem rechten Halbfeld nur ungenügend klärte und Torschütze Hoffmann mit letztem Einsatz die Kugel ins Tor grätschte, versuchten die Blau-Schwarzen der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Nach einem Konter hatte der SVW in der 18. Minute die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Kevin Koffi wurde noch im letzten Moment entscheidend gestört. Allerdings war es ein schmaler Grat zwischen fairem Tackling und Foulspiel - hätte Schiedsrichter Mitja Stegemann auf letzteres entschieden, wäre dies eine Notbremse und somit eine Rote Karte gewesen. Die Mannheimer versuchten in der Folge weiter auf den Ausgleich zu drängen. Bis zum Strafraum sah das Spiel gefällig aus, doch die Verteidigung der Münsteraner stand diszipliniert und ließ bis auf einen unplatzierten Koffi-Kopfball kurz vor dem Halbzeitpfiff (43. Minute) nichts nennenswertes zu.

Joker Bouziane bringt den SVW zurück ins Spiel

Bis zur ersten Chance der zweiten Hälfte dauerte es eine gute Viertelstunde. Preußen-Stürmer Luca Schnellbacher kam nach einem Eckball mutterseelenallein zum Kopfball aus kurzer Distanz, doch Torhüter Timo Königsmann stand goldrichtig und ließ sich nicht überwinden (61.). In der 65. Minute wechselte SVW-Trainer Bernhard Trares dann Bouziane für den glücklosen Koffi ein – und das sollte sich bezahlt machen. Gute sieben Minuten war der Stürmer im Spiel, als er nach einer flachen Hereingabe auf Höhe der linken Grundlinie von Max Christiansen problemlos zum 1:1-Ausgleich einschob (72.). Nur eine Minute später wurde Diring im Sechzehner freigespielt, dieser fackelte nicht  lang und zog ab. An Freund und Feind vorbei landete der Ball schließlich im Tor (73.). Doch damit nicht genug: In der 76. Minute verwertete Schultz einen Diring-Eckball zur 3:1-Vorentscheidung. Von dem Schock konnten sich die Münsteraner nicht mehr erholen. Die Gäste brachten die Führung in der letzten Viertelstunde souverän über die Bühne und reisen somit mit drei Punkten in die Kurpfalz zurück.

Das nächste Spiel bestreitet der SVW am kommenden Sonntag. Dann ist Eintracht Braunschweig zu Gast im Carl-Benz-Stadion. Spielbeginn ist um 13 Uhr.  

Zum Thema