SV Waldhof

Waldhof will auswärts in der 3. Liga starten

Archivartikel

Mannheim. Der SV Waldhof Mannheim hat beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) beantragt, mit einem Auswärtsspiel in die 3. Liga zu starten. Damit will der Verein einen zeitlichen Puffer haben, falls die neue Rasenfläche im Carl-Benz-Stadion nicht rechtzeitig fertig wird.

Nach den "ersten Feedbacks" vom DFB sei er optimistisch, dass der Antrag bewilligt werde, sagte am Freitag Geschäftsführer Markus Kompp bei einem Pressetermin im Stadion. Dort wurden die laufenden Umbauarbeiten vorgestellt.

Laut Uwe Kaliske, der den Fachbereich Sport und Freizeit bei der Stadt leitet, soll der neue Rasen zwar schon bis zum 14. Juli - und damit eine Woche vor dem Saisonauftakt in der 3. Liga - fertig sein. Allerdings müsse dafür etwa auch das Wetter mitspielen. Mit einem Heimspiel erst am zweiten Spieltag, also zwei Wochen nach der geplanten Fertigstellung, werde man zeitlich noch flexibler.

Nach Angaben von Kompp hat mittlerweile auch eine gemeinsame Begehung der Otto-Siffling-Tribüne (OST) mit dem DFB stattgefunden. Der Verein müsse noch an einigen kleineren Punkten nachbessern, etwa einen mobilen Zaun durch einen festen ersetzen. Er sei aber "sehr, sehr zuversichtlich", dass Verband die OST in der neuen Saison wieder dauerhaft für die organisierten Fans freigebe. Der Dauerkartenvorverkauf für die Osttribüne laufe ja auch bereits. 

Zum Thema