Thema des Tages

Nahost

18 Tote bei Protesten

Archivartikel

Tel Aviv.Die Gewaltausbrüche an der Grenze von Israel und Gazastreifen haben zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen Israel und der Türkei geführt. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bezeichnete den israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu als „Terroristen“. Zuvor hatte er die Schüsse israelischer Soldaten auf Palästinenser als „Massaker“ verurteilt. Netanjahu konterte: „Die moralischste Armee der Welt wird sich keine Moralpredigten anhören von jemandem, der selbst seit Jahren eine Zivilbevölkerung ohne Unterscheidung bombardiert.“ Israel kritisiert, die Türkei unterstütze die Hamas. Die Zahl der am Karfreitag bei Protesten im Gazastreifen getöteten Palästinenser ist auf 18 gestiegen. Ein 29-Jähriger ist gestern seinen Schussverletzungen erlegen. dpa