Thema des Tages

Corona Kreis Bergstraße erwartet neue Vakzin-Lieferung / Vier neue Todesfälle unter anderem in Viernheim und Bürstadt

1925 Dosen bis heute Abend alle verimpft

Archivartikel

Kreis Bergstraße.Noch immer haben sich zahlreiche Pflegeeinrichtungen im Kreis Bergstraße nicht impfbereit gemeldet. Wie Landrat Christian Engelhardt (CDU) am Donnerstag in einer virtuellen Pressekonferenz sagte, seien bislang 15 Heime durchgeimpft. Mehrere Einrichtungen müssten aber noch ihre Unterlagen ausfüllen und zurückgeben. Die Kommunen könnten Hilfestellung leisten, bot Engelhardt an. Es stünden jedoch noch genügend Heime bereit, dass man in der kommenden Woche weiterimpfen könne. Von den 1925 Dosen, die der Kreis seit dem 27. Dezember erhalten hat, waren am Montag 1552 Dosen verimpft. Bis heute Abend sollen auch die restlichen Vakzine verabreicht sein. An diesem Freitag erwartet der Kreis die nächste Impfstoff-Lieferung. Es sei aber unsicher, wie viele Dosen man erhalte. Klar sei jedoch, dass alle Dosen, die aus den Ampullen gewonnen werden können, verbraucht würden. Es lande keine einzige Impfdosis im Mülleimer.

Unterdessen meldete der Kreis Bergstraße am Abend vier weitere Todesfälle. Unter anderem starben zwei 81-jährige Personen aus Viernheim und Bürstadt. Die Inzidenz für den Kreis betrug 139,4. Insgesamt wurden am Donnerstag 70 neue Fälle gemeldet, die meisten davon in Bensheim (11) und Bürstadt (10). Für Lampertheim meldete der Kreis vier neue Infektionen, für Groß-Rohrheim fünf, ebensoviele für Viernheim. Aktuell befinden sich 72 Bergsträßer Bürger mit einer bestätigten Corona-Infektion in einem Krankenhaus.

Zum Thema