Thema des Tages

Facebook-Nutzung

500 Euro Geldbuße

Heppenheim.Wer einen Facebook-Eintrag teilt, sorgt für dessen weitere Verbreitung. Wie verhält es sich aber, wenn der Urheber des Eintrags – also derjenige, der ihn zuerst ins Facebook-Netz gestellt hat – rechtswidrig gehandelt hat? Letztlich um diese Frage ging es gestern vor dem Amtsgericht Bensheim.

Zu verantworten hatte sich dort eine 61-jährige Heppenheimerin. Sie hatte nach den tödlichen Ereignissen von Chemnitz im August 2018 einen auf einem fremden Facebook-Account eingestellten Eintrag geteilt. Dieser Eintrag jedoch zeigte rechtswidrig offen lesbar den Haftbefehl gegen einen Mann, dessen Unschuld sich kurz darauf erweisen sollte.

Am Ende wurde die Heppenheimerin zur Zahlung einer Geldbuße von 500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung verurteilt. hol

Zum Thema